Knorkator – Wir Freuen Euch Uns Zu Sehen-Tour am 18.11.2016 im Schlachthof Kesselhalle, Bremen

“Knorkator – Wir Freuen Euch Uns Zu Sehen-Tour am 18.11.2016 im Schlachthof Kesselhalle, Bremen!“

Eventname: Knorkator – Wir Freuen Euch Uns Zu Sehen-Tour

Bands: Knorkator

Ort: Schlachthof Kesselhalle, Bremen

Datum: 18.11.2016

Kosten: 27,00 € VVK, 30,00 € AK

Genre: Metal, Fun Metal, Rock

Besucher: ca. 1.000 Besucher

Link: https://www.facebook.com/knorkatormusik/

Setliste:

  1. Alter Mann
  2. Ich Lass Mich Klonen
  3. Der Ultimative Mann
  4. Ich Bin Der Boss
  5. Die Geschichte Von Den Schwarzen Buben
  6. Du Nich
  7. Für Meine Fans
  8. Die Narrenkappe
  9. Highway To Hell
  10. Buchstabe
  11. Konflikt
  12. Geh Zu Ihr
  13. Eldorado
  14. Setz Dich Hin
  15. Du Bist Kein Mensch
  16. Ich Bin Ein Ganz Besond’rer Mann
  17. Ich Will Nur Fickn
  18. Du Bist Schuld
  19. Zähneputzen, Pullern Und Ab Ins Bett
  20. Sie Kommen
  21. A
  22. Ich Verachte Jugendliche
  23. Böse
  24. Weg Nach Unten
  25. Eigentum
  26. Wir Werden Alle Sterben

Knorkator Tour 2016 bis April 2017

Die Musikgötter aus Köpenick – unter dem Deckmantel Knorkator getarnt – sind, wie wir bereits berichtet (Vorbericht zur Tour) haben, wieder auf Tour, um ihre neue Langspielplatte Wir Sind Gott vorzustellen.Wie gewohnt steigen die Männer stets pünktlich und ohne Vorband auf die Bühne, so auch in Bremen, wo es um 20 Uhr in Schlachthof „Ring frei!“, für den Mix aus Rock und Metal heißt, in dem auf spaßige Art und Weise meist ernste Themen angesprochen werden. Die ersten drei Songs Alter Mann, Ich Lass Mich Klonen und Der Ultimative Mann bilden einen wahrlich starken Einstieg.

Dann ist bereits Zeit für den Titeltrack Ich Bin Der Boss, der die Wir Freuen Euch Uns Zu Sehen-Tour schon zum Anfang grandios macht. Der Schlachthof mit seiner Kesselhalle ist ein sehr gediegener Austragungsort. Einer kleinen Tanzfläche folgt ein rasant aufsteigender Hang mit verschiedenen Ebenen, wo man noch kurz unterm Dach von oben herab auf die spielenden Künstler blicken kann. Die Geschichte Von Den Schwarzen Buben beginnt mit einem geplanten Verspieler – was wäre sonst aus der „Fehlerfotze“ geworden, die alle Besucher fröhlich gen Bühne brüllen. Im fast ausverkauften Haus ist es mollig warm und das Theater-Feeling wird durch einen klasse Sound unterstrichen.

Bei Für Meine Fans ist es Zeit einen Fan auf die Stage zu entführen und mit ihm den Song zu performen, dabei darf man natürlich ein wenig über ihn herziehen, sonst wäre man auch nicht bei Knokator. Stumpen und Co. sind bestens aufgelegt und lassen die Zügel nicht mehr locker. Pausen gibt es in Bremen keine. Ich Will Nur Ficken wird liebevoll zelebriert. Vorher sorgt  ein Mix aus alten und neuen Kompositionen wie Konflikt, Ich Bin Ein Ganz Besond’rer Mann oder Setz Dich Hin für gute Laune. Die Balance aus Neu und Alt haben die Männer aus der Bundeshauptstadt zur Freude ihrer Anhänger bestmöglich hinbekommen. Nach Zähneputzen, Pullern Und Ab Ins Bett, Sie Kommen und A machen die mittlerweile älteren Männer kurz Pause, um mit fünf Zugaben erneut zurückzukommen.

Fanbezogen, authentisch und mit Lachern auf ihrer Seite, geht es in Runde Zwei durch Ich Verachte Jugendliche und Böse. Nach etwas mehr als zwei Stunden kann man von Müdigkeit – egal ob bei Band oder Besuchern – nicht sprechen. Alle Kräfte werden erneut mobilisiert, um das Ende der Show frenetisch abzufeiern. Weg Nach Unten und Eigentum dürfen dabei nicht fehlen, während Wir Werden Alle Sterben den tatsächlichen Schlusspunkt setzt. Bald 140 erfolgreiche Minuten Knorkator gehen an keinem spurlos vorbei, zufrieden wird der Schlachthof verlassen, der seinen Zweck sehr gut erfüllt hat!

knorkator-2-bremen-2016-time-for-metal

Kommentare

Kommentare

255Followers
382Subscribers
Subscribe
18,649Posts