Lamb Of God – Lamb Of God (Live In Richmond, VA)

Kurz vor Ostern wird das Lamm Gottes live serviert

Artist: Lamb Of God

Herkunft: Richmond (Virginia), USA

Album: Lamb Of God (Live In Richmond, VA)

Genre: Groove Metal

Spiellänge: 69:28 Minuten

Release: 26.03.2021

Label: Nuclear Blast Records

Link: www.lamb-of-god.com

Bandmitglieder:

Gesang – D. Randall Blythe
Gitarre – Mark Morton
Gitarre – Willie Adler
Bass – John Campbell
Schlagzeug – Art Cruz

Tracklist:

  1. Memento Mori (Live)
  2. Checkmate (Live)
  3. Gears (Live)
  4. Reality Bath (Live)
  5. New Colossal Hate (Live)
  6. Resurrection Man (Live)
  7. Poison Dream (Live)
  8. Routes (Live)
  9. Bloodshot Eyes (Live)
  10. On The Hook (Live)
  11. Contractor (Live)
  12. Ruin (Live)
  13. The Death Of Us (Live)
  14. 512 (Live)
  15. Ghost Shaped People
  16. Hyperthermic – Accelerate

Die Coronapandemie erfordert bei den Bands außergewöhnliche Maßnahmen, denn live vor (großem) Publikum Spielen ist nicht mehr. Eine der ersten, die dann schnell kreativ wurden, waren die Berliner Kadaver, die im März 2020 ein intimes Konzert direkt aus ihrem Proberaum streamten. Viele Bands folgten. Im Herbst 2020, genauer gesagt am 18.09.2020, streamten die Groove-Titanen Lamb Of God ihr im Sommer veröffentlichtes, selbst betiteltes achtes Album live.

Nun wird dieser Stream ab dem 26.03.2021 physisch erhältlich sein. Über ihr Label Nuclear Blast wird der Livemitschnitt des Streams als CD/DVD und als Vinyl in den Farben schwarz und weiß-rot Splatter erhältlich sein.

Lamb Of God spielen auf diesem Album, wie bereits erwähnt, ihr neues, selbst betiteltes Album in der Reihenfolge der Tracks 1:1 live in voller Länge herunter. Vier weitere Livetitel folgen, darunter auch der Track The Death Of Us vom Soundtrack des Films Bill & Ted 3 (2020).

Zum letzten Album gibt es an dieser Stelle wohl kaum etwas zu sagen, außer dass dies natürlich wieder ein starkes Stück Metal war/ist. Lamb Of God haben in ihrer zwanzigjährigen Bandgeschichte letztlich nie enttäuscht. Mit fettem Thrash angereicherter Groove Metal wie der zweite Song Checkmate dominieren natürlich. Hier macht die Band keine Experimente. Zum Teil gibt es dissonant klingende Gitarrenriffs, die wie gewohnt eine verstörende Atmosphäre bieten. Songs gewaltig und aggressiv, einfach vor den Latz geknallt.

Zu dieser Live-Ausgabe des Albums ist zu sagen, dass hier nicht unbedingt das Feeling eines Livekonzertes rüberkommt, denn es fehlt ja auch das Publikum vor Ort. Hier und da gibt es mal eine Ansprache zum imaginären Publikum, wie zum Beispiel bei Reality Bath, wo sich bei dem live nicht vor Ort anwesenden Publikum bedankt wird: „Thank you for joining us….“

Technisch ist es natürlich eine hochwertige Aufnahme. Kein Livealbum und kein Studioalbum im eigentlichen Sinne, eher ein Hybrid! Das Streaming ist ein Format, mit dem ich mich persönlich nicht so gut anfreunden kann, denn es ist mit einem Livefeeling überhaupt nicht zu vergleichen. Daher freue ich mich auch sehr auf Livekonzerte, die dann wohl auch wieder kommen werden nach dieser fucking Pandemie.

Ob man das jetzt auf Tonträger haben muss, sollte jeder Fan für sich selbst entscheiden. Für die Die Hard Fans natürlich ein Muss. Das vorliegende (Live) Album kann man sich durchaus auch zulegen, wenn man nicht zu dieser Kategorie von Fan gehört.

Ich persönlich finde es legitim, wenn man einen Stream dann anschließend auch als physischen Tonträger veröffentlicht. Das Material ist ja schließlich vorhanden, wieso sollte es irgendwo digital versauern. Als Sammler bin ich natürlich direkt bei der farbigen Vinylausgabe dabei. Außerdem ist es eine Möglichkeit, die Band mit dem Kauf zu unterstützen. Man hat dann auch einen entsprechenden schönen Gegenwert.

Lamb Of God – Lamb Of God (Live In Richmond, VA)
Fazit
Lamb Of God, die Band um den charismatischen Frontmann Randy Blythe, bringt ihr neues, selbst betiteltes Album quasi als Re-Release mit Bonustracks noch einmal auf den Markt. In Form eines Streamingmitschnittes, der sich Lamb Of God (Live In Richmond, VA) nennt. Mit “normalen” Live Aufnahmen, die auch auf der Konserve ein Livefeeling herübertransportieren, ist dies nicht vergleichbar. Ich würde es eher als einen Hybrid bezeichnen. Wenn man die Band in diesen schwierigen Zeiten unterstützen möchte, sollte man das Album unbedingt kaufen.

Anspieltipps: Checkmate, Poison Dream und Bloodshot Eyes
Juergen S.
8.3
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.3
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: