Memoriam: veröffentlichen „To The End“ am 26. März 2021 / enthüllen Artwork

Onwards into battle, one more time..
Fast zwei Jahre sind seit der Veröffentlichung des Albums Requiem For Mankind vergangen, aber wir alle wissen, dass es im Lager von Memoriam keinen Stillstand gibt. Ihr viertes Studioalbum To The End wird am 26. März veröffentlicht – Fans können sich sicher sein, dass dies eines der stärksten Alben des Jahres 2021 sein wird.

Photo credit: Timm Sonnenschein, Quelle: Reaper Entertainment

Es ist der Beginn einer neuen Ära – und der Auftakt einer neuen Trilogie von Alben.
To The End ist eine gewaltige Machtdemonstration, die alle Elemente der Vorgänger beeindruckend vereint und ein beängstigendes Bild von Krieg, Tod und Verderben zeichnet, an dessen Ende nichts als Asche und die Erkenntnis eines Meisterwerks bleibt. Abgerundet werden das grandiose Songwriting und die erstklassigen Aufnahmen durch die Produktion von Russ Russell (Napalm Death, Dimmu Borgir, At The Gates, Amorphis etc.) in den Parlour Studios, das charmant Down to Earth, aber wunderbar ausdifferenziert daherkommt, um jedem Detail auf To The End seinen verdienten Raum zu geben.

Das beeindruckende Artwork des Albums wurde erneut von Dan Seagrave (Benediction, Dismember, Hypocrisy, Suffocation,…) erstellt.

Memoriam erklären zum Album und zum Artwork:
„Als wir 2015 zum ersten Mal zusammenkamen, besprachen wir alle, was wir mit Memoriam erreichen wollten, und ganz oben auf Scotts Ambitionen stand, ein Album mit Dan Seagraves Artwork zu haben. Mittlerweile hat er bereits drei.
Wir sind wirklich froh mit Dan zusammenzuarbeiten. Seine Vision und Interpretation von Ideen sind absolut einzigartig und es ist fantastisch, in den kreativen Prozess mit ihm involviert zu sein und zu sehen, wie aus den Ideen atemberaubende Bilder entstehen. Wir können stolz darauf sein, diese Artworks für unsere Alben zu haben.
Sein Stil ist unübertroffen, so sehr, dass die Verwendung eines anderen Künstlers an dieser Stelle wie ein Kompromiss erscheinen würde, seine Liebe zum Detail ist unglaublich.
Wir haben uns relativ spät an Dan gewandt (im September), da wir eine Weile gebraucht haben, um zu entscheiden, wohin wir mit dem neuen Album visuell gehen wollen. Als das Konzept stand, baten wir ihn, seine Dienste in Anspruch zu nehmen, und wie durch ein Wunder ordnete er seinen vollen Terminkalender neu, um das Artwork fertigzustellen.
Das Design-Briefing, das wir ihm zur Verfügung stellten, gab ihm eine solide Basis, von der aus er arbeiten konnte.

Dieses neue Album ist der Beginn einer weiteren Trilogie von Alben.
Die erste Trilogie konzentrierte sich auf das, was wir als „Todeszyklus“ bezeichnen, bei dem das zentrale Thema das Ende des Lebens der zentralen „Königs“-Figur ist. For The Fallen folgt dem Sarg durch eine von Schlachten verwüstete Landschaft, die dem Tod nach der Schlacht folgt, The Silent Vigil illustriert die Aufbahrung und die Trauer der Anhänger und schließlich zeigt Requiem For Mankind die Überführung des Körpers zur Erde, wenn der „König“ zur Ruhe gelegt wird.
Wir beschlossen, dass die nächste Trilogie eine Feier des Lebens des „Königs“ sein sollte und sich auf Ereignisse konzentrieren wird, die sich zu seinen Lebzeiten ereigneten.
To The End ist das erste Album dieser Trilogie und zeigt die Ereignisse, die zu den Szenen geführt haben, die auf dem ersten Album For The Fallen dargestellt sind. Das Artwork zeigt den „König“, wie er seine Truppen in die letzte Schlacht führt, in der er getötet wurde.
Es sieht einfach fantastisch aus.“

Der legendäre Künstler Dan Seagrave fügt hinzu:
„Für dieses Album wollte die Band das Aufkeimen von Ereignissen erforschen, die zu der Schlacht und dem Ableben ihres Königs führten, wie sie in den früheren Platten dargestellt wurden.
Dies dient als Teil eines Retro-Trilogie-Prequels, da wir rückwärts arbeiten, während sich die Erzählung zu ihrem Ursprung entfaltet.
In diesem Moment fangen wir die Morgendämmerung des Ansturms auf die Stadt ein. Von den industriellen Außenbezirken aus ist zu sehen, wie die Truppen mit einer Zangenbewegung ins Tal hinabsteigen und Zerstörung in Richtung ihres Ziels verbreiten.
Die Figur des Königs ist für mich in dieser Phase zu einer Art Kreatur geworden. Mehr als nur ein Mensch. Es gibt eine elementare Verschiebung in seiner DNA und eine Loslösung von seinen gewöhnlichen Sinnen. Zusammengehalten durch irdische Materialien, habe ich das Gefühl, dass seine Anwesenheit eine surrealistische Krankheit mit sich bringt, die die unmittelbare Umgebung und diejenigen, die sich innerhalb ihrer Grenzen bewegen, beeinflusst.
Mein ästhetischer Blick war es, die Retro-Militärtechnik des frühen 20. Jahrhunderts mit der Erinnerung an die Kunst der Renaissancezeit zu verbinden, z. B. mit Panzern, die Basrelief-Skulpturen haben, und Erfindungen wie dem fliegenden Wingsuit. Ein metallisches gepanzertes Gefährt, getragen von der Figur im Vordergrund.
Die Darstellung hat weniger etwas von angrenzender Dunkelheit, vielmehr scheint es eine durchdringende Strömung von Staubpartikeln zu geben, wie ein sich zusammenbrauender Nebel aus spiegelndem Eis und grauem Beton. Die Morgendämmerung eines hellen Tages reagiert darauf, erhellend und tödlich zugleich.“

Die erste digitale Single Onwards Into Battle wird am 22. Januar veröffentlicht.

Memoriam sind:
Karl Willetts – Vocals (ex-Bolt Thrower)
Frank Healy – Bass (ex-Benediction)
Spike T Smith – Drums (Sacrilege, Conflict, Killing Joke, The Damned)
Scott Fairfax – Guitars (As The World Dies, ex-Benediction live)

Memoriam online:
https://www.facebook.com/Memoriam2016
http://www.memoriam.uk.com/

Quelle: Reaper Entertainment

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: