Mono Inc. – Symphonic Live

Mono Inc. lassen die dunkle Musik zu einem symphonischen Feuerwerk erblühen

Artist: Mono Inc.

Herkunft: Hamburg, Deutschland

Album: Symphonic Live

Spiellänge: 1:35:13 Minuten

Genre: Dark Rock, Gothik Rock

Release: 24.05.2019

Label: NoCut/SPV

Links: https://mono-inc.com/
https://nocut.de/

Bandmitglieder:

Gesang – Martin Engler
Gitarre und Gesang – Carl Fornia
Bassgitarre und Gesang – Manuel Antoni
Schlagzeug und Gesang – Lady Katha Mia

Klassik Ensemble:

Piano – Simon Zlotos
Cello – Ilja John Lappin
Cello – Rabea Bollmann
Viola – Ida Luzie Philipp
Violine – Felicitas Fischbein
Violine – Laura Zimmermann

Tracklist:

CD 1

  1. Welcome To Hell
  2. Kein Weg Zu Weit
  3. Long Live Death
  4. If It Fail
  5. Time To Go
  6. Risk It All
  7. Get Some Sleep

CD 2

  1. Symphony Of Pain
  2. Funeral Song
  3. Gothic Queen
  4. In My Darkest Hours
  5. Boatman
  6. Forgiven
  7. In My Heart
  8. Arabia
  9. Voices Of Doom
  10. Children Of The Dark
  11. Under A Coal Black Sun

Hier kommt die logische Fortführung der überaus erfolgreichen Welcome To Hell Tour von Mono Inc. Nachdem sie im letzten Jahr mit Welcome To Hell eine Doppel CD auf den Markt gebracht hatten, bei dem für die zweite CD alle Songs mit Streicherquartett und emotionaler Tiefe noch mal eingespielt wurden, kam der Wunsch auf, dieses auch live umzusetzen. Doch zunächst galt es, die CD mit einer überaus erfolgreichen Rock Tour zu präsentieren, was bekanntlich auch gelungen ist.

Bei den Proben für die Anfang 2019 geplante Liveperformance der zweiten CD stellte Martin Engler schnell fest, dass gerade beim Song If It Fail eine weitere Geige und ein zusätzliches Cello für mehr Tiefe sorgen. Daraus entstand dann die Idee, nicht nur die symphonische Welcome To Hell zu präsentieren, sondern eine Setlist zu kreieren, die aus einem klassischen, besinnlichen Teil und einem rockigen, powervollen Part besteht. Gespielt werden also einige Songs von Welcome To Hell und dann einige der größten Hits und einige Raritäten, die es bisher noch nie im Liveprogramm der Monos zu hören gab.

Was erwartet den Hörer nun? Eine überaus gelungene Doppel-Live-CD, die, so die spontane Entscheidung, auch als DVD erscheinen soll. So gibt es ein Digi-Pack mit DVD/Doppel-CD und eine der von Mono Inc. bekannte Box-Varianten, die mit weiteren Schmankerln aufwartet. Aufgenommen wurde die Show in Leipzig, da auch hier das Konzert, wie bei fast allen anderen Shows auch, Sold Out vermelden konnte.

Auf der ersten CD beginnt es mit Welcome To Hell, das durch den Einsatz der fünf Streicher und des Pianospiels von Simon Zlotos und der überaus gefühlvollen Stimme von Martin Engler an Ausdruck und Tiefe gewinnt. Weiter geht es mit Kein Weg Zu Weit und einem zweiten Song von Welcome To Hell, nämlich Long Live Death. Hier darf Lady Katha Mia dann auch mit einsteigen und diese Mischung animiert die Leipziger zum Mitklatschen. Der Streichereinsatz ist einfach nur passend an diese Stelle. If It Fail als der vermeintliche Verursacher dieser abgewandelten Tour und Time To Go setzen den ersten Teil fort. Es wird dadurch wieder ruhiger und mal wieder sorgt die tiefe Stimme von Martin und als Gegensatz die zweite Stimme von Katha für Gänsehautmomente. Nach Risk It All und Get Some Sleep, hier deutet sich bereits die kommende Marschrichtung des zweiten Teils an, endet die erste CD bereits nach 32 Minuten.

CD zwei beginnt mit dem Klassiker Symphony Of Pain. Wie bereits am Ende von CD eins angekündigt, zeigt sich, dass schnelle Songs durch die Mischung mit den Streichern ebenfalls gut gehen. Das Publikum geht voll mit und, so vermute ich, dürfte es ab jetzt keinen auf seinem Sitz halten. Carl Fornia und Manuel Antoni kommen nun auch mehr zum Einsatz und die Quersumme aus Rock und Symphonie funktioniert fast immer. Diese Mischung ist nichts Neues, aber hier wird sie zu einer kongenialen Einheit. Nach dem Funeral Song kommt Gothic Queen und In My Darkest Hours. Auch hier gewinnen gerade wieder die älteren Stücke an emotionaler Tiefe. In My Darkest Hour hätte vielleicht besser in den ersten Teil gepasst, aber trotzdem schön. Boatman von Together Till The End und Forgiven von Voices Of Doom heißen die nächsten Titel. Gewohnt souverän geht es zur Sache und wie bereits bisher gehört, kommt zusammen, was zusammen passt. Weitere Klassiker sind die folgenden In My Heart, Arabia und Voices Of Doom. Beim letzten Track darf sich dann das Publikum beweisen und in dem mit fast zehn Minuten langen Stück wird ordentlich mitgesungen. Auch diese Songs bringen so ganz neue Facetten zum Vorschein. Die letzten beiden Tracks sind dann Children Of The Dark und vom letzten Album Under A Coal Black Sun und somit ist die zweite CD mit über einer Stunde Spielzeit fast doppelt so lang wie die erste.

Fazit
Nun ist es also passiert und es ist gut so. Mono Inc. trifft auf Symphoniker. Eine spannende und gut zueinander passende Symbiose, die den alten Songs einen besonderen Charme zuteilwerden lässt und den sowieso bereits symphonisch existierenden Stücken der letzten CD gerecht wird. Da mir nur die CD vorliegt, ist die Begeisterung des Publikums nur zu hören, aber sie dürfte auf DVD auch gut nachvollziehbar sein. Jedem Mono Inc. Fan wird es genauso gehen, und mit dieser Vorstellung schaffen sie es bestimmt wieder, neue Fans zu gewinnen. Leider sind die Konzerte in Hamburg bereits ausverkauft. Einziger Kritikpunkt ist vielleicht der, dass nicht alle Songs von Welcome To Hell enthalten sind. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau. Volle Punktzahl!

Anspieltipps: Boatman, Welcome To Hell, Long Live Death, Arabia und Under A Coal Black Sun
Kay L.10
Leser Bewertung1 Bewertung7.3
10
Punkte

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Hollywood Vampires – Rise