Mr. Bungle – The Raging Wrath Of The Easter Bunny Demo

Kommen ohne Patzer aus und servieren einen Kracher

Artist: Mr. Bungle

Herkunft: Eureka, USA

Album: The Raging Wrath Of The Easter Bunny Demo

Spiellänge: 56:31 Minuten

Genre: Thrash Metal, Old School Thrash Metal, Metal

Release: 30.10.2020

Label: Ipecac Recordings

Link: https://www.facebook.com/ou818

Bandmitglieder:

Gesang – Mike Patton
Gitarre – Trey Spruance
Gitarre – Scot Ian
Bassgitarre – Trevor Dunn
Schlagzeug – Dave Lombardo

Tracklist:

  1. Grizzly Adams
  2. Anarchy Up Your Anus
  3. Raping Your Mind
  4. Hypocrites / Habla Español O Muere
  5. Bungle Grind
  6. Methematics
  7. Eracist
  8. Spreading The Thighs of Death
  9. Loss For Words
  10. Glutton For Punishment
  11. Sudden Death

Faith No More Frontmann Mike Patton ist mit Mr. Bungle erneut auf Abwegen. 1985 gegründet, sollte das Projekt experimentelle Musik mit Jazzcore vereinen. Ihr erstes Demo wurde recht fix mit The Raging Wrath Of The Easter Bunny herausgebracht. Metallastig, aber schon mit deutlichen Einsätzen eines Saxophons, Bongos und verschiedener anderer Instrumente versehen, zeigte den etwas anderen Weg der Truppe auf. Nach diversen Jahren Pause bringt ausgerechnet die Demo die verrückten Hasen erneut in Stellung. Die Demo wird neu geboren und spuckt elf Old School Thrash Keulen aus. In fast einer Stunde Spielzeit wurde dem Karnickel nicht nur einmal das Fell über die Ohren gezogen. Das Artwork zeigt ganz schlicht den Killerrabbit und setzt auf schicke Colour Vinyl, spannende CD-Prints oder sogar eine CD Yearbook Version.

Die Singleveröffentlichung von Sudden Death, dem letzten Titel des Silberlings, könnt ihr euch unten im Review auf die Ohren geben. The Raging Wrath Of The Easter Bunny Demo ist das erste Werk der Formation seit über zwei Jahrzehnten und steht über Ipecac Recordings seit Ende Oktober bei eurem CD-Dealer. Den Hype darf man als recht groß einschätzen, das liegt ohne Frage an der Unterstützung von Dave Lombardo und Scott Ian die dem Ganzen noch einen weiteren spannenden Stempel aufdrücken. Als Old School As Fuck kann man Mr. Bungle ohne Abstriche im Jahr 2020 bezeichnen. Meine Skepsis könnt ihr euch sicherlich vorstellen, die durch die gute Chartplatzierung mit einer ordentlichen Portion Spannung versehen wurde und nun darauf wartet, was endlich aus den Boxen kommen möge.

Jehe, der fette Sound punktet direkt. Die Truppe springt kopfüber in die wilden 80er-Thrash Zeiten und versetzt dem Album ein durchdringendes Klangbild, das noch jeden Atombunker durchstrahlt. Anarchy Up Your Anus drückt in den Allerwertesten und wischt mit dem Opener Intro Grizzly Adams jedes potenzielle Sandkorn aus dem Getriebe. Mein Favorit hört auf den Titel Hypocrites / Habla Español O Muere speak spanish or die – noch Fragen? Wenn Old School, dann bitte wie Mr. Bungle, es stimmt einfach alles. Die Nachbarn werden zwar ordentlich in ihren heimischen vier Wänden durchgerüttelt, sobald der Longplayer läuft – das muss und sollte uns jedoch völlig egal sein. Es bleibt kernig mit Bungle Grind: Ein kesselnder Hit mit schönen Hooks, die aufs Trommelfell hämmern. The Raging Wrath Of The Easter Bunny Demo aufgrund der Aufmachung und trotz der Starbesetzung belächelt, zeigt mir ganz klar die Grenzen auf, was Vorurteile betrifft. Bei mir laufen die elf Stücke seit ein paar Tagen rauf und runter. Mit Frust im Bauch und übermäßig viel Stress überschüttet, tut der Mix der Mr. Bungle im 2020er-Gewand echt gut und bringt das gewünschte Ventil zum Ablassen direkt mit. Das Niveau bleibt. Methematics und Eracist zementieren den Fahnenmast, Spreading The Thighs Of Death und Loss For Words hissen die Flagge, während das Duo Glutton For Punishment und Sudden Death den abschließenden Arschtritt besorgt.

Mr. Bungle – The Raging Wrath Of The Easter Bunny Demo
Fazit
Hurra, keine Kompromisse, kein zu feines Schleifpapier. Einfach nur US-Thrash der guten alten Schule mit einer optimalen Besetzung und vielen Pfeilen im Köcher. Hier nicht hereingehört zu haben, hätte ich zweifelsohne bereut. Das Rad wird nicht neu erfunden und hoppelt ganz vergnügt über den steinigen Untergrund. Kleine Feinheiten machen bei der The Raging Wrath Of The Easter Bunny Demo den Unterschied und schieben das Spektakel in eine Liga, die man vorher nicht erahnen wollte. Beide Daumen hoch, es wird scharf geschossen!

Anspieltipps: Hypocrites / Habla Español O Muere und Bungle Grind
Franziska W.
8.8
Leser Bewertung1 Bewertung
9.9
8.8
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: