Origin – Abiogenesis-A Coming Into Existence

Wurzelbehandlung für´s Gehör

Band: Origin

Herkunft: USA, Kansas

Album: Abiogenesis-A Coming Into Existence
Stil: Brutal Death Metal
Release:  03.05.2019
Label: Agonia Records

Bandmitglieder:
Gesang – Jason Keyers
Gitarre – Paul Ryan
Gitarre – Mike Flores
Schlagzeug – John Longstreth

Tracklist:
  1. Insanity
  2. Mauled
  3. Autpsied Alive
  4. Spastic Regurgitation
  5. Bleed As Me
  6. Mind Asylum
  7. Infestigation
  8. Murderer
  9. Lethal Manipulation
  10. Sociocide
  11. Manimal Instincts
  12. Inner Refletions

Tja, puh … Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die Anderen …

So, oder so ähnlich könnte man die Situation hier bei Origin sehen. Während es sicher genügend Freaks in der weiten Welt gibt, die sich dieses Geballere gerne geben, und ich eigentlich ebenfalls nicht abgeneigt bin, mir die Lauscher ordentlich durchpusten zu lassen – hier treffen zwei verschiedene Ansichten aufeinander. Für mich ist das, was die Jungs aus Kansas hier bieten, absolut keine geeignete Baustelle!! Ich vermisse jeglichen Groove in der schier endlosen Raserei, jeden Songaufbau der einen atmen lässt und jede Form der Wiedererkennung. Zwar besitzen die Stücke hier auch schon ein ordentliches Alter, original von 1991-98 geschrieben, und Bands wie Kataklysm z. B. haben ähnlich wild losgelegt, aber selbst die modernen Origin kann ich nicht wirklich an einem Stück durchhören. Auch der Sound klingt einfach mehr nach Plastik, als im Atlantik an der Oberfläche schwimmt. Technisch haben die Jungs natürlich einiges drauf, aber was nützt es, wenn das Songwriting anscheinend auf der Strecke bleibt, zumindest in meinem Kosmos!

Die Magie von Abiogenesis-A Coming Into Existence verfliegt daher recht schnell und offenbart eine wulstige Hackmassae an Brutal Death Metal in zwölf Sektionen.

Origin – Abiogenesis-A Coming Into Existence
Fazit
Ich wünsche allen Krachfetischisten mit dem Teller eine Menge Spaß und der Band viel Erfolg, aber für meine Gehörgänge kommt das einer akustischen Wurzelbehandlung ziemlich nahe, und darauf verzichtet man doch allzu gerne, oder?!
Oliver M.
4
Leserwertung0 Bewertungen
0
Pro
Contra
4
Punkte
Weitere Beiträge
Emerra – Monochrome (EP)