Rotten Sound – Suffer To Abuse (EP)

“Grind, Grind, Grind …..Kurz und schmerzlos”

Artist: Rotten Sound

Herkunft: Vaasa / Finnland

Album: Suffer To Abuse (EP)

Genre: Grindcore

Spiellänge: 09:52

Release: 13.04.2018

Label: Season Of Mist

Link: https://rottensound.bandcamp.com/album/suffer-to-abuse

Bandmitglieder:

Guitars – Mika Aalto
Drums – Sami Latva
Bass – Kristian Toivainen
Vocals – Keijo Niinimaa

Tracklist:

  1. Privileged
  2. The Misfit
  3. Stressed Mess
  4. Harvester Of Boredom
  5. One Hit Wonder
  6. Nutrition
  7. Slaves Of Lust

Die finnischen Grindcore Experten von Rotten Sound haben mal wieder eine EP herausgebracht. Ganze sieben Songs sind auf dieser CD. Wer sich im Grindcore etwas auskennt, der weiß, dass diese EP nicht lang sein kann. Da sind dann doch tatsächlich ganze zehn Minuten an Songmaterial auf Suffer To Abuse zusammengekommen. Immerhin umgerechnet eineinhalb Minuten pro Song im Durchschnitt. Dabei sind sogar drei Songs mit einer Spiellänge von über zwei Minuten. Fast schon eine Ewigkeit im Grindcore.

Erhältlich ist die Veröffentlichung als Download, CD, als black Vinyl und als limited blue Vinyl (400 Stück).

Ich finde es ein wenig schade, dass es nur eine EP und nicht eine LP geworden ist. Die vorliegenden sieben Songs sind auf jeden Fall exzellenter und geiler Grind im klassischen Sinne.

Vocalist und Frontman Keijo Niinimaa versetzt mit seinen kehligen Voices, die sich zu tiefem Gebrüll, oder zu manisch schrillem Schreien verfestigen, die Fangemeinde in seinen Bann. Währenddessen geben sich seine Bandkollegen mit ihrer Instrumentalisierung alle Mühe mit einer Hau in die Fresse Power zu glänzen. Blast Beats fliegen einem da natürlich nur so um die Ohren! So sind dann insgesamt sieben Songs auf der EP vertreten, die direkt aus der Hölle kommen.

Für mich klingen Rotten Sound auf diesem Werk sehr stark. Natürlich wird hier der Grind nicht neu erfunden. Grindliebhaber werden sich an der EP erfreuen. Kritiker werden weiterhin kritisch bleiben.

Rotten Sound zeigen mit dieser EP, dass sie sich als einer der führenden Acts der Grindcore-Szene fest etabliert haben. Die Finnen beherrschen die grimmige Brutalität und die massive Aggression ihres Genres. Sie fügen durch ausgezeichnete Arrangements subtile Death Metal Elemente ihren Songs hinzu.

Die EP Suffer To Abuse ist nicht mit ihrem 2016er-Album Albuse To Suffer (2016) zu verwechseln.

Fazit: Exzellenter Grindcore von Rotten Sound aus Finnland. Grimmige Songs mit massiven Aggressionen werden hier perfekt geliefert. Suffer To Abuse liefert sieben kurze scharfe Songs, die in Mark und Bein gehen! Schade ist, dass die EP wirklich sehr kurz ist. Eine doppelte Anzahl an Tracks wäre auch noch als EP durchgegangen.

Anspieltipps: Stressed Mess, Harvester Of Boredom, One Hit Wonder
Juergen S.
8.4
Leserwertung0 Bewertungen
0
8.4
Weitere Beiträge
Laura Cox – Burning Bright