Skindred – Roots Rock Riot (Re-Release)

Das zweite Album der Reggae Metaller endlich auf Vinyl

Artist: Skindred

Herkunft: Newport, Wales

Album: Roots Rock Riot

Genre: Reggae, Alternativ Rock, Alternative Metal, Punk, Hip-Hop

Spiellänge: 56:20 Minuten

Release: 2007 original / 23.04.2021 Re-Release

Label: Hassle Records

Link: https://www.facebook.com/skindredofficial/

Bandmitglieder:

Gesang – Benji Webbe
Gitarre – Mikey Demus
Bass – Daniel Pugsley
Schlagzeug – Arya Goggin
DJ, Sampling – Dan Sturgess

Tracklist:

  1. Roots Rock Riot
  2. Trouble
  3. Ratrace
  4. State Of Emergency
  5. Alright
  6. Destroy The Dancefloor
  7. Rude Boy For Life
  8. Killing Me
  9. Spit Out The Poison
  10. Cause Ah Riot
  11. Ease Up
  12. Choices And Decisions
  13. It’s A Crime (Vinyl Single / CD Bonus)
  14. Struggle (Vinyl Single / CD Bonus)
  15. Destroy The Dance Floor – Acoustic (CD Bonus)

Bereits 2007 wurde das zweite Album der Reggae Metaller Skindred original veröffentlicht. Nun vierzehn Jahre später der Re-Release dieses wohl wegweisenden Albums über das Label Hassle Records. Ab dem 23.04.2021 wird Roots Rock Riot als CD und erstmalig auch auf Vinyl über das Label verfügbar sein. Da freue ich mich natürlich als Vinylsammler sehr. Der Vinyl liegt zudem eine 7‘‘ Single bei, die als Bonus die zwei Songs It’s A Crime und Struggle enthält. Das Vinyl gibt es in verschiedenen Farben. So habe ich bereits eine orange transparent, eine green transparent und eine tricolour Vinyl gesehen. Über jeweilige Limitierungen ist mir nichts bekannt. Die CD enthält mit der Akustikversion von Destroy The Dance Floor noch einen zusätzlichen Bonussong.

Skindred wurden 1998 von den Dub War Mitgliedern Benji Webbe, Jeff Rose und Martin Ford zusammen mit dem Bassisten Daniel Pugsley gegründet. Dub War gelten als die Raggae Metal Begründer. 2002 wurde Jeff Rose durch Mikey Demus und Martin Ford durch Arya Goggin ersetzt. Im gleichen Jahr erschien das Skindred Debütalbum Babylon.

Ich selbst muss bekennen, dass ich erst 2011 mit Veröffentlichung ihres vierten Albums Union Black auf die Band und ihren eigenartigen Mix als Reggae, Metal, Rock und Hip-Hop aufmerksam wurde, als mir die von der Band signierte CD des Albums Union Black zugespielt wurde. Das war dann der Startpunkt für mich, mir die restlichen Alben auch noch zuzulegen.

Umso erfreuter bin ich natürlich, dass das lange schwer zu erwerbende zweite Album von Skindred nun sogar als Vinyl verfügbar ist. Die Höhe der Vinylauflagen sind mir zwar nicht bekannt, ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass diese schnell weg sein dürften.

Wer das Album noch nicht kennt, dem wird es wohl so ergehen wie mir beim erstmaligen Hören: Unglaublich!!! wird der erste Gedanke sein. Hier wird alles gemixt zwischen Reggae, Metal, Roots, Dub und Rock und, und, und. Die Tracks auf Roots Rock Riot sind eine aberwitzige Mischung verschiedener Genres. Sie gehen ins Ohr und in die Beine. Reggaefeeling trifft auf harte Metalriffs. Der Rhythmus geht durch den Körper…. Frontmann und Sänger Benji ist dabei eine absolute Ausnahmeerscheinung. Er kann Growlen, Brüllen, Klargesang bis hin zum Soul. Die Hip-Hop-Sprecheinlagen darf ich natürlich auch nicht vergessen.

Skindred schmeißen einfach alles in den Topf einer creolischen/jamaikanischen Voodoo Hexe, die die heraufbeschworenen Geister einfach machen lässt, was sie wollen. Dabei kommen die Bandmitglieder ja eigentlich aus Wales. Ohne Verschnaufpausen geht es auf dieser Platte durch die Tracks. Die Songs sind elektrifizierend, durch den Reggae Touch teilweise betäubend und schlagen durch die harten Riffs in den Magen.

Skindred – Roots Rock Riot (Re-Release)
Fazit
Endlich ist nach siebzehn Jahren, anlässlich des fünfzehnjährigen Bestehens des Labels Hassle Records das zweite Album von Skindred auch auf Vinyl erhältlich. Das Album Roots Rock Riot ist ein wilder Stilmix aus Reggae, Alternativ Rock, Alternative Metal, Punk, Hip-Hop und was weiß ich noch mehr. Das dürfte eigentlich jedem Metalfan gefallen, der auch Töne links und rechts neben einer Eisernen Jungfrau erkennt!

Anspieltipps: Roots Rock Riot, Destroy The Dancefloor und Spit Out The Poison
Juergen S.
9.1
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9.1
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: