The Weight am 13.04.2019 in Jan´s Garage Eutin

Urgewaltiger Wiener Classic-Rock in der Werkstatthalle eines Autohauses

EventnameHeavy Rhythm & Roll Tour 2019

Headliner: The Weight

Support: OH FYO!

Ort: Jan’s Garage, Industriestraße 1, 23701 Eutin, Schleswig-Holstein

Datum: 13.04.2019

Kosten: Eintritt frei, Spende erbeten

Genre: Heavy Rhythm & Roll /Alternative-Pop-Rock

Besucher: ca. 300

Veranstalter: Jan’s Garage in concert

Link: https://www.facebook.com/pg/jansgarageinconcert/events/?ref=page_internal
Homepage: http://theweightrock.com/

Setlisten:

The Weight

1. Hard Way
2. Inside
3. Rich Man´s Pride
4. Pursuit Of Happiness
5. Night In Space
6. Money Ain´t For Keeping
7. Explosion
8. Hammer, Cross And Nail
9. Down The Line
10. Get Some
11. Operator
12. Better Days
Zugabe:
13. Keep Turning
14. The Doctor
Zugabe 2:
15. Rock And Roll (Led Zeppelin Cover)

OH FYO!

1. Late At Night
2. Sun Comes Up
3. Lights Are Out
4. New Born
5. The Enemy
6. A True Story
7. These Days
8. The Echo
9. Hell Or High Water
10. Walls Of Utopia
Zugabe:
11. Home

Endlich ist es wieder so weit!
Nach fast einem Jahr gibt es wieder ein Konzert in Jan´s Garage. Heute dürfen wir uns auf ein Megakonzert in der Werkstatt des Eutiner Seat-Autohaues freuen. Ein Konzert, welches eigentlich schon im Oktober hätte stattfinden sollen. Doch The Weight bekamen das Angebot Status Quo auf deren Tour zu supporten und verschoben ihre eigene Headliner-Tour.

Die Organisatoren und Mitarbeiter haben einen heißen Tag. Von 10-18 Uhr läuft hier bei Seat und im angrenzenden Suzuki-Autohaus ein Frühlingsfest. Die Werkstatt ist vorbereitet, wird aber noch für Aktivitäten des Festes genutzt. Der Bierwagen des Eutiner Brauhauses öffnet schon um 17:00 Uhr, um durstige Kehlen mit dem leckeren regionalen Bier bei munteren 3 Grad zu beköstigen. Ich ziehe es vor, mich mit einer Bratwurst in das vorgebaute Zelt zu verziehen. Hier gibt es Wärme aus Heizpilzen. Pils unterm Pilz geht zwar auch, aber leider muss ich heute noch fahren.

Flix Highfield und Marius Evan

Der geplante Einlass um 18:30 Uhr in die warme Garage verschiebt sich etwas, da sich der Soundcheck verzögert hat. Um 19:25 Uhr begrüßt Jan Knoop die Anwesenden. Ohne Einzelheiten zu nennen, eröffnet er den Anwesenden, dass dieses fünfte Event wahrscheinlich das letzte Event dieser Art sei. Scheinbar gibt es behördliche Probleme, die den privaten Veranstalter in die Knie zwingen. Dabei möchte er doch nur einen kleinen Beitrag zur fast nicht vorhandenen Kulturlandschaft in dem kleinen 17.000 Einwohner-Städtchen leisten.
Danach beginnen OH FYO!, die eine überraschend hohe Zahl an Fans mitgebracht haben. Die Garage ist schon sehr gut gefüllt. OH FYO! bestehen im Kern aus den beiden Songwritern Flix Highfield und Marius Evan. Die beiden kommen zwar aus der Nähe aus Lübeck, sind aber überregional bekannt. Ihre offizielle Existenz starteten sie im April 2017 mit dem Release ihrer EP Covered In Gold sowie dem Musikvideo zur Single Walls Of Utopia, mit welcher sie Finalisten der International Songwriting Competition wurden. Bei Konzerten werden sie von Livemusikern unterstützt. Das Debütalbum Bravery wurde im November 2017 veröffentlicht. Im Anschluss begleiteten sie Lord Of The Lost auf ihrer Ensemble Tour durch Deutschland. Zusätzlich ergab sich eine spontane Deutschlandtour im Februar 2018 zusammen mit Prime Circle. Im November 2018 erschien die neue Single The Enemy, die heute natürlich auch auf der Setlist steht. Apropos Setlist. Als ich nach dem Konzert die Setlist ausgehändigt bekomme, wundere ich mich über das verspielte Layout. Um seine Mitstreiter aufzuheitern, verziert Marius sie immer mit wechselnden Motiven. Heute waren Katzen und Bäumchen dran…
Bei New Born wird an die Anfänge der Band erinnert. Als Duo stehen Flix und Marius auf der Bühne. Die Lokalmatadoren werden nach ihrem 45 Minuten-Set lautstark zu einer Zugabe aufgefordert und der Hausherr nickt zustimmend. So kommen wir doch noch in den Genuss von Home. Der Titel ist für mich einer der stärksten der Band, war aber aus dem regulären Programm gestrichen worden.

Tobias Jussel

The Weight ist eine österreichische Rockband aus Wien – doch Ort und Zeit sind für sie nicht weiter wichtig. Obwohl der Stil der Band laut Pressemeinung im Bereich des Classic Rock angesiedelt ist, spielen Tobias Jussel (Gesang, Orgel, Piano), Michael Böbel (Gitarre),  Patrick Moosbrugger (Bass) und Andreas Vetter (Schlagzeug) laut Eigendefinition „Heavy Rhythm & Roll“. Der Band zufolge soll damit der Bestrebung nach einer Abgrenzung vom üblichen Genredenken Ausdruck verliehen werden. Von der einschlägigen Fachpresse werden als soundverwandte Bands vorwiegend Künstler aus den 60er und 70er-Jahren wie Led Zeppelin, Deep Purple oder The Band, aber auch aktuellere Bands wie die Rival Sons genannt.

Als Vorgruppe vieler internationaler Größen wie z. B. Foreigner, Uriah Heep, Ten Years After, Bastille, Manfred Mann’s Earth Band, The New Roses oder eben zuletzt Status Quo hat „die mit Abstand beste Classic-Rock-Band aus Österreich“ (Rock Hard) sich ihre Sporen verdient. Das hat ihren urgewaltigen Rock geformt und ihre Livepräsenz geschult.

Andreas Vetter
Michael Böbel

Heute betreten die vier unscheinbaren Jungs gegen 20:45 Uhr die Bühne. Sogleich legen sie furios los. Deutlich härter als die Studiosongs intonieren sie die Songs ihres Debütalbums The Weight. Nach Hard Way, Inside und Rich Man´s Pride folgen dann ein paar neue Songs gemischt mit Money Ain´t For Keeping, Hammer, Cross & Nail sowie Get Some vom Album. Sie beweisen mir sofort ihren Ruf als Must-See-Liveband. Manche Pressevertreter schreiben etwas von verstaubt oder wenig innovativ. Diesen Eindruck teile ich bei Weitem nicht. Mag das Album Mängel haben, live sind die Jungs eine Wucht. Als Zugabe bekommen wir Keep Turning und The Doctor von der 2014er-Einstiegs-EP zu hören. Es ist 22:15 Uhr und eigentlich ist das Konzert zu Ende. Die Band ist auf dem Weg in den Backstage-Bereich. Jedoch verlässt kaum jemand die Werkstatt und lautstark wird eine weitere Zugabe gefordert. Die Vier lassen sich erweichen, kehren zurück und legen ein Led Zeppelin-Cover der lange vermissten Art hin. Mit Rock & Roll wird der Abend dann gelungen abgeschlossen. Das die Vier den Titel angeblich seit Jahren nicht mehr gespielt haben, glaubt im „Saal“ niemand…

The Weight mit Veranstalter Jan Knoop

Fazit: Ein tolles Konzerterlebnis in einer außergewöhnlichen Location mit zwei sehr sympathischen Bands. Bleibt der Familie Knoop nur zu wünschen, dass das angedrohte Ende dieser Events abgewendet werden kann. Andreas Vetter bearbeitet sein Schlagzeug, bis die Finger bluten. Michael Böbel ist einfach nur Virtuose an der Gitarre. Tobias Jussel verspricht mir nach dem Konzert einen erneuten Gig im Norden. Im Herbst sei Hamburg auf dem Tourneeplan – ich werde da sein!

Die restlichen Tourdaten der laufenden Tour:

Sat, APR 27 Bechtolsheimer Hof Würzburg, Germany
Sat, MAY 11 Rock The Fläppe No 2 Ravensburg, Germany
Sat, MAY 18 Lionheart Festival Wolfau, Austria
Fri, MAY 31 VIMpay Zelt Freising, Germany
Sat, JUN 1 Zipfair Festival Zipf, Austria
Sat, JUL 6 FL1 Festival Schaan, Liechtenstein
Fri, JUL 12 Rock im Grünen – Berlin, Germany
Sat, JUL 13 Stadtfest Wörgl, Austria
Fri, JUL 19 Open Air Pförring, Germany
Fri, JUL 26 Sunny Side Openair Dettenheim, Germany
Fri, AUG 2 Out in the Gurin Festival Sargans, Switzerland
Sat, AUG 3 Szene Openair Festival Lustenau, Austria

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Heinzelmännchen Hoflärm Open Air mit Glanville, VUG, Galactic Superlords und Kvinna am 16.08.2019 auf dem Obersalterberger Hof in Marienthal