Wir Sind Eins: zeigen sich von völlig anderer Seite

Kuschelrock statt Neuer Deutscher Hardrock

Wir Sind Eins aus dem Süden der Republik sind normalerweise bekannt für Stromgitarren-Sound und herben, ehrlichen und lauten Deutschrock. Doch was ist in Zeiten von Coronavirus, Veranstaltungsverboten und Quarantäne schon normal. Das gesamte öffentliche Leben ist eingefroren und wir alle befinden uns in einer ungewohnten Situation, wie es sie noch nie gegeben hat. Nichts ist mehr, wie es war, und so muss jeder Einzelne sein Leben völlig neu organisieren. Workaholics sitzen plötzlich zu Hause und haben ausnahmsweise Zeit für die Familie, Kinder haben schulfrei, ohne auf die nächsten Ferien warten zu müssen und Bands spielen Geisterkonzerte, anstatt in ausverkaufter Location abzurocken. Wir müssen uns nicht nur neu organisieren, sondern müssen völlig neue Wege gehen.

Neue Wege gehen aktuell auch die Baden-Württemberger von Wir Sind Eins, denn anstatt mit deutschem Auf die Fresse Hardrock präsentieren die Jungs sich mit Kuschelrock-ähnlichen Akustik-Ständchen im Netz. Sänger Dave und Gitarrist Mitch melden sich aus der Quarantäne und servieren mit F*ck Dich Corona einen neuen, abgewandelten und Corona-tauglichen Song, der die Haudegen von einer völlig ungewohnten, leisen Seite zeigt. Auch wenn wenn die Session spontan zustande kam und nicht ganz ernst zu nehmen ist, dennoch ist die Version irgendwie cool! Laut Mitch nutzt man die aktuelle Zwangspause, um kreativ zu werden und ist dabei, den einen oder anderen Song völlig neu umzuarrangieren. Ob es in Zukunft also Neuen Deutschen Kuschelrock anstatt Neuen Deutschen Hardrock auf die Ohren gibt, bleibt abzuwarten.

Damit es möglichst bald auch wieder mit ordentlichen Konzerten klappt, gehen die beiden mit gutem Beispiel voran und halten sich nur zu zweit im Studio auf, einzig die Sache mit dem zwei Meter Sicherheitsabstand müssen wir noch üben.

Weitere Beiträge
Lamb Of God: enthüllen mit “Routes” die vierte Single des kommenden Albums