“Studioaufnahme mit Live-Energie“

Artist: Cancer Bats

Herkunft: Toronto, Kanada

Album: The Spark That Moves

Spiellänge: 34:43 Minuten

Genre: Hardcore (-Punk)

Release: 20. April 2018

Label: Bat Skull Records (Vertrieb durch New Damage Records)

Link: https://www.cancerbats.com

Produktion: Private Ear Recording, Winnipeg, Kanada von JP Peters und Eric Ratz

Bandmitglieder:

Vocals – Liam Joseph Cormier
Gitarre – Scott Middleton
Bass – Jaye R. Schwarzer
Drums – Mike Peters

Tracklist:

  1. Gatekeeper
  2. Brightest Day
  3. We Run Free
  4. Space And Time
  5. Bed Of Nails
  6. Headwound
  7. Fear Will Kill Us All
  8. Rattlesnake
  9. Can’t Sleep
  10. Heads Will Roll
  11. Winterpeg

Gut drei Jahre nach ihrem letzten Release bringen die kanadischen Harcore-Punker Cancer Bats mit ihrer neuen Platte The Spark That Moves endlich wieder neues Material unter’s Volk. Das Besondere an diesem Release: vorab gab es keine Single, keine Ankündigung, kein geleaktes Material, rein gar nichts. Zwar gab‘ es News, dass Cancer Bats an einem neuen Album arbeiten und auch schon im Studio waren, das Release kam, entgegen der üblichen Abläufe, jedoch völlig überraschend. Am 20. April wurde via Social Media und neuer Website das neue Album vorgestellt und konnte über die offizielle Seite der Kanadier bestellt werden. Im gleichen Atemzug war TheSpark That Moves auf allen Streaming-Plattformen zu finden und innerhalb kürzester Zeit veröffentlichte die Band für jeden der elf Songs ein Musik-Video.

“I know as a fan, I just want to hear everything right away, let me buy the record right now! We figured, why not release our own music the way we want.“ (Liam Joseph Cormier)

Möglich war dies nur, da die Band sich dafür entschieden hatte, Produktion und Veröffentlichung komplett in Eigenregie durchzuführen. Lediglich der Vertrieb erfolgt über New Damage Records, alle anderen Belange werden von Bat Skull Records, dem kurzer Hand gegründeten eigenen Label der Band, erledigt. Zeitlich war das Releasedate mit der 10 Years Of Hail Destroyer-Tour der Band abgestimmt, die nur wenige Tage später in Europa stattfinden sollte.

Nachdem der Vorgänger Searching For Zero (2015) sich musikalisch mit einer großen Portion Stoner von den anderen Alben der Band abgesetzt hat, kehren Cancer Bats mit The Spark That Moves zu ihrem charakteristischen Sound zurück, der sich irgendwo zwischen Punk, Hardcore, Metalcore und Stoner einpendelt. Die Platte kommt mit deutlich mehr Geschwindigkeit und positiver Energie daher als die letzten Veröffentlichungen der Band. Der Stil des Album erinnert an Platten wie Hail Destroyer (2008) und Dead Set On Living (2012).

Mit Gatekeeper lässt die Band gleich beim Opener wissen, auf was sich der Hörer bei dieser Platte einstellen kann. Durch die Lautsprecher dröhnt kompromissloser, riffgeschwängerter, energievoller und melodiöser Hardcore-Punk bei dem es schwer fällt still zu bleiben. In alter Cancer Bats-Manier brettert der Song vor sich hin, ehe der Refrain einen Gang zurückfährt und eingängig und punkig daherkommt. Ein gesundes Rezept, das die Band auf dieser Platte zu perfektionieren weiß. Der Sound und die Stimmung der Platte schaffen es die Mischung aus Hardcore und gut gelaunter Punk-Energie, für die die Band auch live bekannt ist, zu konservieren. We Run Free ist so ein Beispiel, das positive Vibes mit Rohheit und Edge verbindet. Die Kanadier schrecken auf The Spark That Moves allerdings auch nicht vor Experimenten zurück. Frontmann Liam Cormier versteht es mittlerweile seine gutturalen Vocals an geeigneter Stelle zurückzuschrauben und etwas cleanere Parts einzubauen. Das Ergebnis ist mit Bed Of Nails einer der eingängigsten und stärksten Songs der Platte und wohlmöglich einer der ruhigsten Songs, die es je auf ein Cancer Bats-Album geschafft haben.

Danach kehrt die Band mit Headwound, Fear Will Kill Us All und Rattlesnake direkt zum „Auf die Fresse“-Part der Platte zurück und zeigt, dass sie das noch immer am besten beherrscht. Gerade die groovigen Uptempo-Riffs von Rattlesnake oder Heads Will Roll machen richtig Druck und verdeutlichen Mal wieder, dass der Cancer Bats-Sound ein Schmelztiegel der Stilrichtungen ist. The Spark That Moves ist für jedes Hardcore-Kid genauso eine Empfehlung wie für jeden (modernen) Metalhead.

Den Abschluss der Platte bildet mit Winterpeg eine Ode an die kanadische Stadt Winnipeg, in der das Album aufgenommen wurde. Hier hat sich die Band gesangliche Unterstützung ins Boot geholt. In der letzten Hälfte übernimmt Propagandhi-Sänger Chris Hannah einige Parts ein, die der intensiven Stimmung des Songs nochmal eine andere Geschmacksrichtung verleihen. Der Song könnte sich nicht nur in Winnipeg zum festen Bestandteil jeder Cancer Bats-Setlist entwickeln.

 

Cancer Bats - The Spark That Moves
Mit The Spark That Moves bringen Cancer Bats mit der positiven, punkigen und energiegeladenen Stimmung genau das zurück, was auf dem eher düsteren und experimentellen Searching For Zero ein Stück weit vermisst wurde. Der Band gelingt es dabei zusätzlich eine gewisse Komplexität und Abwechslung in die Songs zu bringen. Was oft beschrien wird, wird bei dieser Platte wahr: The Spark That Moves vereint die besten Elemente des Cancer Bats-Sounds und packt sie in ein erfrischendes Gewand.

Anspieltipps: Bed Of Nails, Fear Will Kill Us All, Rattlesnake, Winterpeg
Carsten B.9.2
9.2Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

285Followers
382Subscribers
Subscribe
19,530Posts