Enevelde – Enevelde (EP)

Schwarz, schwärzer, Enevelde

Artist: Enevelde

Herkunft: Trondheim, Norwegen

Album: Enevelde

Genre: Black Metal

Spiellänge: 36:41 Minuten

Release: 29.05.2020

Label: Terratur Possessions

Link: https://terraturpossessions.bandcamp.com/album/enevelde

Bandmitglieder:

Gesang – B. Kråbøl

Tracklist:

  1. Kroppens Mani
  2. Forringelse
  3. Irrgangen
  4. Daukjøttet

Mit Enevelde hat B. Kråbøl ein One-Man-Projekt ins Leben gerufen, das nun seine erste gleichnamige EP herausgebracht hat. Erschienen ist die vier Songs lange Platte über Terratur Possessions. B. Kråbøl, der als Sänger der Trontheimer Black Metal Kombi Mistheist bekannt ist, holte sich für dieses Projekt Sänger K.R. (Whoredom Rife) und Gitarrist Nosophoros (Mare) für Gastbeiträge ran. Eine gelungene Kombination, die gern auch zukünftig unterstützen darf.

Mit Enevelde haben wir nicht nur eine gewöhnliche Black Metal EP vorliegen, sondern einen Vertreter des Nidrosian Black Metal, der unter Kennern eine besonders schwarze Form des norwegischen Black Metal darstellt. So düster, wie man sich das Ganze vorstellt, ist es dann auch tatsächlich. Die markerschütternd bedrohliche Stimme von B. Kråbøl versetzt einen in den finstersten Teil der Welt, umgeben von frostig brachialen Melodien, Riffs und Blasts, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Bei 40 Minuten Spielzeit knallt Enevelde den Genreliebhabern einen sehr klassischen Nidrosian Black Metal vor die Füße. Mir geht dabei das Herz auf, auch wenn ich zugeben muss, dass ich die Platte öfter hören musste, um deren Qualität vollkommen zu begreifen. Im letzten Track Daukjøttet ertönt eine sanftere Frauenstimme, die dem Abschluss ein gewisses Ambiente verleiht, nur um anschließend in brutalste tiefschwarze Passagen überzugehen. Hier zeigt sich noch einmal das volle künstlerische Spektrum von Enevelde. Eine EP die Lust auf mehr macht.

Enevelde – Enevelde (EP)
Fazit
Das One-Man-Projekt Enevelde begeistert mit tiefschwarzem Nidrosian Black Metal in seiner ursprünglichen Form. Für Genreliebhaber ein Highlight, das in keiner Playlist 2020 fehlen sollte.

Anspieltipps: alle
Martha K.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Weitere Beiträge
Comaniac – Holodox