From Ashes To New – Remote Uncontrolled – Livestream

Die Band hat definitiv mehr zu bieten als diesen Livestream.

Eventname: From Ashes To New – Remote Uncontrolled – Livestream

Headliner: From Ashes To New

Ort: weltweiter Livestream

Datum: 01.05.2021

Kosten: 15,00 $

Genre: Alternative Metal, Nu Metal

Besucher: Unbekannt

Link: https://www.fromashestonew.com/

Besetzung:

Gesang – Danny Case
Rapgesang und Bassgitarre – Matt Brandyberry
Gitarre und Bassgitarre – Lance Dowdie
Schlagzeug – Mat Madiro

Trackliste:

  1. Brick
  2. Broken
  3. My Fight
  4. Scars That I’m Hiding
  5. Death of Me
  6. Breaking Now
  7. Panic
  8. Crazy
  9. Stay This Way
  10. My Name
  11. Bulletproof
  12. Nothing
  13. Through It All

From Ashes To New – kurz FATN, ist eine US-amerikanische Band aus Pennsylvania. Die Nu-Metal Band orientiert sich musikalisch zwischen Linkin Park und Papa Roach mit catchy Hooks und Melodien, die direkt ins Ohr gehen.

Gründer, Frontmann und Multiinstrumentalist Matt Brandyberry fand seine musikalischen Ursprünge im Hip-Hop und Rap, gründete dann aber im Jahr 2013 From Ashes To New. Geprägt von ständigen Besetzungswechseln, war Matt schließlich das einzige verbleibende Gründungsmitglied. In der neuen Besetzung konnte unter anderem der ehemalige Trivium Schlagzeuger Mat Madiro engagiert werden.

From Ashes To New – Remote Uncontrolled Livestream

Das Livestream-Event wird heute am 1. Mai um 22:00 Uhr freigeschaltet. Nachdem das Anmeldeverfahren einer kleinen Odyssee gleichkommt, die den einen oder anderen Nicht-Digital Native abgehängt haben dürfte, ist im Chat einiges los. Kleine Flaggen am Rand erklären die Herkunft des jeweiligen Kommentares. Der Stream beginnt mit dem Eintreten der vier Musiker in die Location und der erste Song geht direkt los. Die Location ist vom Design her einem kleinen Undergroundclub nachempfunden. Die Wände sind mit Graffiti besprüht, rechts und links prangt das Logo, welches sehr an das von Blink182 erinnert. An der Decke ist geschwungenes Segeltuch mit einem Kronleuchter in der Mitte platziert, was das Club-Feeling etwas irritiert. Das Schlagzeug steht höhergestellt auf einem Gitter und wird von unten beleuchtet. Die Beleuchtung des Settings ist schön auf die Songs abgestimmt und unterstützt die intime Atmosphäre.

Der Sound ist wahnsinnig gut und klingt fast wie auf Platte. Neben dem Schlagzeuger Mat sind der Gitarrist und Backing-Vocalist Lance, der Clean-Sänger Danny und der Rapper und Gitarrist Matt in der Location. Auch wenn das zuvor recherchierte Line-Up zwei potenzielle Bassisten ausweist, kommt der Bass leider nur vom Band. Für den Livestream wird sehr stark mit Samples gearbeitet, sodass nicht klar ist, was man im Livestream eigentlich wirklich hört. Nach dem ersten Song erwarte ich eine Art Begrüßung zum Livestream – eine Interaktion, die aber leider ausbleibt. Stattdessen wird eine Szene aus dem Backstage eingeblendet, wo jemand Klavier spielt und Lance etwas singt. Es geht weiter mit dem nächsten Song. Dieses Prinzip zieht sich durch die ganzen 50:54 Minuten. Neben Footage aus dem Backstage werden auch Szenen von Livekonzerten gezeigt. Auffällig ist hier, dass das Publikum bis auf wenige Ausnahmen sehr passiv wirkt und nicht interagiert. Es erweckt den Eindruck, als wären viele der größeren Bühnen als unbekannterer Tour-Support gespielt worden, wo das Publikum wegen des Headliners da ist und die Songs nicht kennt. Trotz dieser Situation scheint die Band es bei einigen Szenen trotzdem zu schaffen, das Publikum zur Interaktion zur motivieren.

From Ashes To New – Remote Uncontrolled Livestream

Sänger Lance und Rapper Matt interagieren viel mit den sehr bewegten Kameras. Mat singt zwar zwischendurch in sein Mikrofon, jedoch hören kann man es nicht immer. Bei der ganzen Bewegung könnte man zwischendurch auch mal einen deutlichen Atemzug oder ein Wort außerhalb der Textzeilen vermuten, aber auch das tritt nicht ein. Das hält die Hardcore-Fans im Chat allerdings nicht davon ab, sich bei jedem neuen Song ultimativ zu freuen, die Band und ihre Mitglieder zu feiern und auf das Stattfinden der anstehenden Konzerte zu hoffen. Zudem sticht Mat mit seiner PRS-Gitarre in kleinen Solopassagen immer wieder positiv hervor. Auch der Stimmumfang von Danny ist beachtlich, vor allem in den hohen Tönen.

Die positive Message der Band dreht sich um die Themen der persönlichen Akzeptanz und Befreiung von Stigmata der Gesellschaft. Dies wird besonders im Song Scars That I’m Hiding deutlich, dem auch eine eigene Live-Sequenz zwischen den Songs gewidmet wird. Der Die Die Die-Song (eigentlich Nothing), wie ihn die Fans im Chat betiteln, hat wohl wie einige andere Songs der Band schon häufiger mal für Knöllchen für zu schnelles Fahren gesorgt. Der letzte Song Through It All bleibt mit der Textzeile „Fuck the words let’s just be friends“ deutlich im Kopf.

Der Stream ist zu Ende, ein „Dankeschön fürs Zuschauen“ wird kurz eingeblendet. Im Chat fragt man sich, ob es bei Livestreams auch eine Zugabe gibt.

Mein Fazit:

From Ashes To New – Remote Uncontrolled Livestream

Ein technisch sehr gut umgesetzter Livestream mit hammermäßigem Sound und sichtlich talentierten Musikern! Die Band bietet durch ihre positive und gleichzeitig persönliche Message viele Möglichkeiten, eine intensive Fanbindung aufzubauen und das Leben der Fans positiv zu verändern. Mit einem Publikum, welches die Songs kennt, sind Konzerte von FATN bestimmt ein besonderes Erlebnis und eine große Party. Ich bin mir sicher, dass die Fans im Livestream sich wahnsinnig gefreut haben FATN ihre Songs performen zu sehen, und dass die Einblendungen von Backstage- und Live-Footage sehr nostalgisch waren.

Für mich war das Ganze allerdings einfach ein 50-minütiges Musikvideo von einer Band, die ich noch nicht wirklich kannte und die mich nicht abgeholt hat. Eine vorherige Aufzeichnung ist natürlich für die reibungslose Durchführung eines Events sehr viel entspannter. Nichts geht schief, man spielt es einfach ab und fertig. Aber auch eine Aufzeichnung kann man meiner Meinung nach mit mehr Interaktion gestalten, indem man die Menschen mit Mikrofon einfach zwischendurch etwas in die Kamera sagen lässt. Durch die Bearbeitung der Tonspuren kam in mir ein großes Gefühl von Playback-Performance auf, was aber gar nicht der Fall sein muss. Es ist üblich, auch live Samples mitlaufen zu lassen und die Spuren hinterher noch mal zu überarbeiten, damit der Sound einfach runder und fetter klingt. Das Ganze war mir hier allerdings zu viel und ich hätte mir auch einfach kostenfrei die Musikvideos der Band auf YouTube angucken können. Zudem bin ich ein großer Linkin Park-Fan und mir liegen die Parallelen einfach zu sehr auf der Hand. Die Musik von From Ashes To New ist zweifelsfrei gut geschrieben, technisch sauber und top produziert. Ich höre jetzt auf jeden Fall mal mehr in die Band rein, damit ich bei der nächsten Tour mit FATN-Support auch mitfeiern kann. Die Band hat definitiv mehr zu bieten als diesen Livestream.

Weitere Beiträge
Devin Townsend – Ocean Machine : Biomech Livestream am 01.05.2021