High Spirits – Motivator

“Kann man mal hören!“

Artist: High Spirits

Herkunft: Chicago, Illinois

Album: Motivator

Spiellänge: 29:28 Minuten

Genre: Heavy Metal, Hard Rock

Release: 16.09.2016

Label: High Roller Records

Link: https://www.facebook.com/highenergyrock

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Bassgitarre & Schlagzeug – Chris Black

Tracklist:

  1. Up And Overture
  2. Flying High
  3. This Is The Night
  4. Reach For The Glory
  5. Do You Wanna Be Famous
  6. Haunted By Love
  7. Down The Endless Road
  8. Take Me Home
  9. Thank You

Dass eine Band heute keine klassische Besetzung mehr benötigt, ist durch die Digitalisierung der Aufnahmen ja eigentlich logisch. So nimmt man erst eine Spur und spielt immer weitere dazu. Das Konzept sorgt einerseits dafür, dass man heute nicht mehr viel Geld ausgeben muss, um etwas in den Kasten kriegen zu können und andererseits dafür, dass der Markt von immer mehr Mittelmaß überschwemmt wird, der bei den meisten Zuhörern aufgrund der Masse gar nicht mehr wirklich ankommt. So war es früher in den 60ern zwar schwerer eine Platte zu produzieren, doch war man nicht einer von vielen sondern einer von wenigen.

Bei High Spirits bedient man sich klar am Konzept, dass man eigentlich alles zu Hause im Keller produzieren kann und dass eine Band eigentlich eher ein Projekt als eine Band darstellt, so ist für mich immer eine Band ein Sammelsurium von miteinander wirkenden Künstlern.

Mit dem dritten Album Motivator bringt High Spirits eine gute Mischung aus 1970er- und 1980er-Hard Rock und Heavy Metal auf einen Silberling. Das, was das Album positiv macht, ist die Verwebung von poppigen Allüren und dem Charme der besagten Jahrzehnte. Während die Stimme von Chris Black ein herausstechendes Argument für das Projekt ist, ist der Rest irgendwie ein wenig eintönig und von zu wenig Abwechslungsreichtum gesegnet worden.

Da, wo einige Texte so klingen, als hat man solange gefeilt, damit es sich auch wirklich am Ende reimt, bekommt man mit dem Rausschmeißer Thank You, neben dem Motörhead-Sound, so oft danke gesagt, dass man danach schon fast indoktriniert nachsingt.

Fazit: Hight Spirits bringen mit Motivator eine solide Platte auf den Markt, die aber leider bei mir nicht sehr lange im Ohr bleibt. Also wer für die Heimfahrt einen Autobahn-tauglichen Track braucht, kann hier klar mal reinschauen, doch da mir irgendwie Abwechslung fehlt, reicht auch wirklich ein Song für die Playlist. Im Vergleich zum ersten Release hat man ein wenig abgebaut, doch durch die echt coole Stimme und das gute Soundgerüst bin ich gespannt, ob man beim nächsten Album etwas mehr Abwechslung mit auf den Silberling bekommt. Einen Punkt muss ich leider noch abziehen, denn wenn ein Album nicht einmal dreißig Minuten Spielzeit hat, dann ist der Preis von 15,99 € (heute bei Amazon) eindeutig überzogen.

Anspieltipps: Flying High, Do You Wanna Be Famous und Thank You
Kai R.
5.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
5.5
Weitere Beiträge
The Other – Haunted