Infected Parasite – Infected Paradise

Den Flair der Anfang 2000er aufgenommen, ohne verstaubt zu klingen

Artist: Infected Parasite

Herkunft: Berlin, Deutschland

Album: Infected Paradise

Spiellänge: 33:57 Minuten

Genre: Groove Metal, Metalcore

Release: 05.11.2021

Label: Dedication Records

Link: https://www.facebook.com/infectedparasite

Bandmitglieder:

Gesang – Marcus
Gitarre – Robin
Bassgitarre – Alex
Schlagzeug – Christian

Tracklist:

  1. What Is Past Is Prologue
  2. Nothing Left Of Us
  3. Infected Paradise
  4. Shattered Treasure
  5. This Is Your Fall
  6. We Are Back
  7. Heroin
  8. Words Fade Away
  9. Decision

Die Berliner Formation Infected Parasite gründete sich 2020 und ist gespickt unter anderem aus ex-Mitgliedern von Anticops und Got Nuthin, die im Underground der Berliner Szene keine unbeschriebenen Blätter sind. Das Quartett hat sich dem Hardcore, Metalcore und auch dem Prog Groove Metal verschrieben, konnte das auch schon 2021 live in Berliner Breitengraden präsentieren und veröffentlicht nun am 5. November 2021 über das Label Dedication Records ihr Debütalbum, das den Titel Infected Paradise trägt. Auf der Debüt-Langrille sind neun Songs enthalten, die es insgesamt auf eine Spielzeit von 33 Minuten und 57 Sekunden bringen.

Metalcore, ich dachte mir so, ok – davon habe ich Anfang der 2000er-Jahre einige Bands mitnehmen und erleben können, unter anderem ordne ich heute noch folgende Bands für mich ein, die für mich prägend im Metalcore waren/sind: Unearth, As I Lay Dying, Caliban, Embers, (frühe) Heaven Shall Burn, Maroon, Killswitch Engage, Bring Me The Horizon etc., wobei mir Unearth, As I Lay Dying, Maroon, Killswitch Engage und Heaven Shall Burn doch am meisten zusagten und ich diese fünf Bands auch heute noch gern höre. Dennoch verstaubte dieses Genre für mich mit zunehmender Dauer mehr und mehr und alles Neue klang mir zu sehr gleich und auch von Genregrößen abgekupfert, manchmal gar kopiert, sodass es im Großen und Ganzen für mich alles andere als interessant war, da auf neue Bands zu schauen, wobei es sicherlich die eine oder andere Perle im Underground des Metalcores zu entdecken gibt. So war ich wohl auch etwas voreingenommen, als ich diese Scheibe das erste Mal vor mir hatte, was aber nichts mit Infected Parasite zu tun hat, der Berliner Vierer kann nichts dafür, also versuche ich ohne Hintergedanken heranzugehen.
Infected Parasite machen ihr eigenes Ding, so war mein Eindruck beim ersten Durchlauf. Sind doch die Songs allesamt sehr eigenständig und brechen aufgrund ihrer Progressivität auch heraus, wobei das Kreieren von Melodien großgeschrieben wird. Infected Parasite schaffen es, Emotionen in Töne zu packen und diese zu transportieren. Songs wie Nothing Left Of Us, We Are Back und Infected Paradise haben es mir besonders angetan, weil diese aus den neun Songs der Scheibe herausstechen und ich hoffe, dass der Weg dieser Songs weiter beschritten wird.

Der Titel Nothing Left Of Us erinnert auch stark an die Machart von In Flames Anfang der 2000er, was bitte als Lob zu verstehen ist. Hier trifft Härte auf schöne Melodien, geile Hooks und Eingängigkeit, ohne langweilig zu wirken. Beim Titeltrack Infected Paradise dürften live bei den Fans alle Hemmungen fallen, hier muss zwangsläufig ein Moshpit entstehen und mitgesungen werden. Hängenbleiben wird auch We Are Back, denn was hier die Instrumente an Melodien liefern, ist große Klasse und vor allem nachhaltig.

Die anderen Songs sind auch alle durchweg gut gemacht und arrangiert, die drei Genannten sind jedoch die, die für mich herausstechen. Die Produktion des Albums ist durchaus gelungen, der Gesang mir mitunter dann doch zu präsent (aber wunderbar abwechslungsreich), dafür hätte das Schlagzeug etwas weiter nach vorn kommen können – aber all das ist schlichtweg Geschmackssache. Bei den cleanen Gesangsparts hätte man mehrstimmig und/oder flächiger arbeiten können, diese wirken manchmal etwas alleinstehend und verloren. Letztendlich ist das Jammern auf hohem Niveau, denn Infected Parasite haben hier für ein Debüt schon einmal eine hohe Messlatte gelegt, die es jetzt live und dann auch mit einer Nachfolgeplatte zu bestätigen gilt.

Infected Parasite – Infected Paradise
Fazit
Insgesamt bleibt zu sagen, dass Infected Parasite ein ordentliches Debüt aufs Parkett gelegt haben, das tatsächlich groovig, melodisch, progressiv im Metalcore-Gewand daherkommt, aber nicht eingestaubt oder altbacken klingt. Das Album Infected Pradise macht Lust auf mehr und lässt noch Platz für ein paar Stepps nach oben. Dieser Weg hat hiermit einen starken Anfang genommen.

Anspieltipps: Nothing Left Of Us, We Are Back, Infected Pradise
Dave S.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte