Interview mit der Stilikone des Symphonic Rocks/Metals Liv Kristine, anlässlich der Veröffentlichung ihrer neuen EP / Compilation „Have Courage Dear Heart“

„…und das ist meine innere, positive Stimme, dass es immer weitergeht. Sie war immer da“

Artist: Liv Kristine

Herkunft: Norwegen/Deutschland

Genre: Symphonic Metal, Gothic Rock

Label: Allegro Talent Media

Link: https://www.livkristine.net

Bandmitglieder:

Gesang – Liv Kristine

Anlässlich des Releases der EP / Compilation Have Courage Dear Heart (hier geht es zum Review) hatte ich die Möglichkeit, mit Liv Kristine ein Interview zu führen. Hierbei zeigte die sympathische Künstlerin persönliche Einblicke.

Have Courage Dear Heart ist am 16.04.2021 digital und am 07.05.2021 physisch erschienen.

Time For Metal / Jürgen S.
Hallo Liv, schön mit dir ein Interview machen zu dürfen. Du wohnst ja mittlerweile im Süden Deutschlands. Ist es da einer Norwegerin nicht manchmal etwas zu heiß?

Liv Kristine
Heisann, Jürgen, schön von dir zu hören. Ich wohne seit 1998 im Südwesten Deutschlands. In den ersten Jahren fand ich die Sommer hier recht warm, allerdings sind sie mit der Zeit noch heißer geworden. Meistens fahren wir deswegen in den Norden, entweder nach Norwegen zu meiner Familie oder zur Familie von Michael, mein baldiger Ehemann, an der dänischen Grenze.

Time For Metal / Jürgen S.
Ich würde dich mal, ohne dich auf einen Sockel stellen zu wollen, als eine der Stilikonen des Symphonic Rocks/Metals bezeichnen. Unvergesslich deine Zeit und der Erfolg mit Theatre Of Tragedy. Der Höhepunkt aus meiner Sicht das Album [’mju:zik] Musique im Jahre 2000. Dann der Rausschmiss 2003! Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war die Trennung nicht harmonisch abgelaufen. Wie verkraftet man das?

Liv Kristine
Das freut mich und ehrt mich sehr. Es war schon eine sehr spannende und erlebnisreiche Zeit. Wir waren halt noch jung und wussten nicht wirklich, wie wir mit dem Erfolg, der Verantwortung gegenüber Label, Management usw. und auch noch mit gewissen Streitthemen umgehen sollten. Es war einfach sehr viel Druck da. Es ist einfach so, das Musikbusiness ist hart. Auch ich bin in Deutschland stark unter Druck gesetzt worden. Ich war Anfang 20 und durch den Erfolg wollte „jeder“ mit mir Geld machen. Manche Geschäftspartner haben es fair und gut gemeint; andere haben mich ausgenutzt. Ich war auch naiv und unerfahren, deswegen brach auch ToT (Anmerkung: Theatre Of Tragedy) auseinander, durch Missverständnisse und Einmischung von Leuten, die es nicht gut gemeint haben. Das alles ist aber heute aufgelöst und wir haben alles geklärt. Es war sehr emotional für ein paar von uns, aber es hat so gutgetan, über alles zu reden und sich auch vom Herzen entschuldigen zu können. Raymond ist aber nicht dabei gewesen, was ich sehr schade finde. Er geht einen ganz anderen Weg und das ist völlig in Ordnung. Ich wäre aber bereit, mit ToT live zu spielen und neue Lieder aufzunehmen. Die Auftritte mit Raymond bzw. meine Solotour mit Ray als Special Guest in 2015 war meine schönste Tour bisher. Der Austausch mit ToT ist aber sehr schön, wer weiß, was noch kommen könnte. Geprobt haben wir zuletzt im Januar 2020, mit norwegischem Gebäck und Kaffee. Ich freue mich sehr über die Vinyl Re-Releases der Band.

Time For Metal / Jürgen S.
Bereits zu der Zeit bei Theatre Of Tragedy hast du auch begonnen, Soloalben aufzunehmen. Ist das einfacher als mit einer Band? Wenn auf dem Album die Trademark Liv Kristine draufsteht, bist du ja wohl auch der Boss!? Was musst du da berücksichtigen?

Liv Kristine
Ich fand die Aufnahmen zu den ToT Alben recht easy, ich denke gerne dran, auch an die Partys, die wir danach gefeiert haben, in Norwegen, Finnland, Schweden und Deutschland. Wenn ich solo aufnehme, bin ich natürlich freier, da hast du recht, vor allem jetzt, weil Michael und ich die Musik selber veröffentlichen über Allegro Talent Media. So völlig frei wie seit 2019 war ich allerdings davor nicht. Es gab immer Stimmen, Meinungen, finanzielle Argumente von externen Partnern, auf die ich hören sollte.

Time For Metal / Jürgen S.
Wie suchst du dir deine Musiker für die Soloprojekte aus? Sind es Musiker, die du in deiner Karriere einmal kennengelernt hast, oder sind es andere Gesichtspunkte, wonach du dir deine persönliche Band aussuchst?

Liv Kristine
Wer Lust hat, mich live zu begleiten und die Lieder leicht spielen kann, plus eine gute Prise Leidenschaft für genau diese Lieder und meine Musik, darf gerne dabei sein.

Time For Metal / Jürgen S.
Nach Theatre Of Tragedy kam deine Zeit mit Erfolgen bei Leaves’ Eyes und auch da dann der Bruch. In diesem Fall nicht nur persönlich, sondern auch privat! Leider auch in der Öffentlichkeit ausgetragen Der nächste Nackenschlag!? Ich denke mal, noch mal anders als vorher die Situation bei Theatre Of Tragedy! Wie verkraftet man das, wie kommt man da wieder raus/hoch?

Liv Kristine
Ende 2015, Anfang 2016 bis Ende 2017 habe ich eigentlich nur noch funktioniert. Trotzdem habe ich gemerkt, dass es immer wieder Momente gab, zum Beispiel unterwegs in der Natur, zu Hause in Norwegen, oder wenn ich mich mit Musik beschäftigte, in denen ich einfach nur frei und glücklich sein konnte. Genau dann konnte ich die Perspektive wechseln, sprich mein Leben und meine Gefühle befreiter beobachten und damit auch mit der Vergangenheit klarkommen. Dazu gehört aber sehr viel Mut, Courage, über das ich auf der neuen EP singe. Du darfst keine Angst haben, nach innen zu schauen, vor allem dann, wenn der nächste Nackenschlag gerade passiert ist. Es tut manchmal verdammt weh, sich mit seinen Pannen, Emotionen, komplizierten Menschen, energetischen Blutsaugern, Traumen, sich mit der Tiefe der Seele auseinanderzusetzen. Aber es lohnt sich. Ich weiß, und das ist meine innere, positive Stimme, dass es immer weitergeht. Sie war immer da.

Time For Metal / Jürgen S.
Seit 2016, also nach Leaves’ Eyes ist es dann veröffentlichungsmäßig bei dir recht still geworden. Persönlich weiß ich ja, dass du mit Mikkel jemanden gefunden hast, der dir Halt gibt, dich sehr unterstützt. Können wir jetzt erwarten, dass die Fans sich wieder auf neue Veröffentlichungen freuen dürfen?

Liv Kristine
Das stimmt. In 2016 ging es erst mal für mich darum, mein Leben neu aufzubauen. Es war eine verdammt harte Zeit. Erst im Jahr 2019 hatte ich den Kopf frei, um an weitere Soloveröffentlichungen zu denken. Ich freue mich so sehr über die Veröffentlichung der EP (am 07.05.) Have Courage Dear Heart. Mein sechstes Soloalbum kommt bald raus. 2/3 der Lieder sind fertig und von meinem Komponisten Tommy Olsson (Aegis, Theatre Of Tragedy) kommt ständig neues Songmaterial. Wir haben wegen der Zeiten jetzt einfach die Pläne etwas ändern müssen, denn ich kann momentan in Norwegen nicht aufnehmen. Das ist aber völlig ok. Meine Kunst kommt aus dem Herzen, es ist pure Leidenschaft und hat nichts mit Stress und Druck zu tun. Die Zeiten sind vorbei, als der Druck, meistens wegen Deadlines und Geld echt zeitweise enorm war. Ich bin dankbar für alles, was war, die Wege, die mir die Labels, Promoter und Verlage bereitet haben, allerdings musste ich mich davon ganz lösen, damit ich in meiner Kunst und Kreativität ganz frei sein kann und gleichzeitig seit 2016 meine alltägliche Arbeit in den öffentlichen Einrichtungen ausführen kann. Ich arbeite mit autistischen Kindern und jungen Menschen, die eine intensivere Unterstützung brauchen, und diese Arbeit gehört auch zu meinem authentischen Weg, denn ich schätze diese Arbeit sehr. Seit 2019, wie bereits erwähnt, habe ich für meine Musik die Unterstützung durch Allegro Talent. Mit Michael habe ich natürlich die ganze Freiheit, die ich mir immer gewünscht habe. Das Album zeichnet auch eine neue Ära für mich, ein ganz neuer Lebensabschnitt. Ich bin einfach so dankbar für alles, was ich habe und erreicht habe, für die Fülle in meinem Herzen, für meine wahren Freunde und Fans, meine fantastische Familie in Norwegen, Michael, Leon und die Hunde, die Klarheit und die vielen neuen Wege, die sich für mich zeigen, weil ich auch soweit bin…

Time For Metal / Jürgen S.
Wenn ich richtig informiert bin, dann hast du die letzten Jahre live auch nicht allzu viel an Konzerten gegeben. Zu den Ausnahmen gehören wohl deine jährlichen Konzerte vor Weihnachten in Nagold, welche im letzten Jahr (2020) leider auch coronabedingt ausfallen musste! Brauchtest du auch live ein „Runterkommen“? Du warst mit deinen Bands und Solo schon in unzähligen Konzerthallen weltweit! Hast du da in den letzten Jahren was vermisst? Ist Nagold was Besonderes? Was meinst du, können die Nagolder dieses Jahr wieder mit einem Konzert von dir rechnen?

Liv Kristine
Vor ein paar Wochen habe ich veröffentlicht, dass mein jährliches Spezialkonzert in Nagold dieses Jahr stattfinden wird. Jetzt momentan finden noch keine Konzerte statt, aber ich hoffe sehr, dass wir uns alle im Dezember sehen. Das wäre, glaube ich, das neunte Mal. Das Event bedeutet mir viel, und ich glaube, den Fans & Freunden, die immer wieder nach Nagold reisen, auch. Zudem hoffe ich, dass das Festival Stella Nomine in Torgau (Deutschland) Ende August stattfinden kann. Geplant ist eine Special Show mit einer Setliste von meinen ersten zwei Soloalben, die zwei Letzten und ToT Liedern. Eine schöne Zeitreise.

Time For Metal / Jürgen S.
Wie zufrieden bist du im Nachhinein mit der Veröffentlichung von Have Courage Dear Heart, wie ist die Resonanz bei den Fans?

Liv Kristine
Fantastisch. Ich bin so dankbar. Die Musik verteilt sich auf der ganzen Welt.

Time For Metal / Jürgen S.
Wird es nach der Veröffentlichung von Have Courage Dear Heart bald ein komplettes neues Album von Liv Kristine geben? Bist du an was am Arbeiten?

Liv Kristine
Wie oben bereits erwähnt, 2/3 des Albums sind fertig. Ich denke, nächstes Jahr können wir mein sechstes Soloalbum veröffentlichen. Eine Single kommt definitiv noch vorher raus, mit einem Special Guest.

Time For Metal / Jürgen S.
Der Familie Espenæs (so dein Geburtsname) scheint die Musik in die Wiege gelegt worden zu sein. Deine Schwester Carmen Elise ist bereits seit 2002 mit ihrer Band Mittnatsol unterwegs. 2017 bist du dort eingestiegen und ihr habt 2018 das Album Aftermath mit zwei Sängerinnen rausgebracht! Wird das so bei Mittnatsol bleiben mit den beiden Espenæs Schwestern und ist auch dort was Neues geplant?

Liv Kristine
Midnattsol ist mir sehr wichtig, und der Einstieg hat mir richtig gutgetan. Es ist auch so schön, mit Schwesterherz zu singen. Midnattsol braucht gerade eine Pause, denn es gab bei den Mitgliedern Familienzuwachs, plus dann die Schwierigkeiten der momentanen Situation, dass keiner live spielen darf.

Time For Metal /Jürgen S.
Wie nah steht ihr beiden euch als Schwestern persönlich und musikalisch? Wo siehst du persönlich deine Inspirationen im musikalischen Sinne.

Liv Kristine
Ich vermisse meine Schwester und die Familie sehr. Wir stehen uns sehr nahe und haben uns seit Januar 2020 nicht mehr gesehen.

Mit Musik und Singen habe ich mich beschäftigt, seit ich drei Jahre alt bin. Es ist ein Lebensstudium. Singen und Musik verstehen konnte ich sehr früh, und zwar fing ich im Alter von drei Jahren an Stimmen nachzusingen und mich stundenlang am Tag mit Musik zu beschäftigen. Black Sabbath war, durch meine jungen Eltern, für mich die „perfekte“ Musik. Ich wollte die Stimmen und den Klang der Musik spüren, wie es sich anfühlt, genauso wie ABBA, Ozzy oder Maria Callas zu räsonieren. Heute freue ich mich, Menschen im Alter vom 5-55 überall auf der ganzen Welt auf ihren musikalischen Wegen zu begleiten. Ich habe außer im Chor nirgendwo Gesangsunterricht gehabt, sondern Musik und das Beherrschen von Gesangstechniken selbstdidaktisch auf der Bühne und im Studio studiert. Das ist seit über 40 Jahren, 20 Alben und über ca. 1.000 Konzerten immer noch so. Ich begleite und unterstütze über Karmasonic eine Handvoll Sänger und Sängerinnen, oder Menschen, die gerne singen, die bei mir privat Unterricht zur Stimmbildung und Authentizität bekommen. Manchmal arbeite ich auch mit Traumaauflösung oder gebe Yogaunterricht. Bei mir kann man auch Norwegisch lernen, hehe. Ich arbeite sehr individuell, holistisch und mit der inneren und der äußeren Stimme(n) (https://karmasonic.net/). Das ist mein Impuls. Ich bin dem Universum unendlich dankbar dafür, diese Kompetenz zu besitzen.

Time For Metal / Jürgen S.
Wie sieht es nach Corona mit Liveauftritten aus? Hast du vor, da wieder mehr zu machen, oder machst du dich lieber etwas rarer wie früher. Das Touren ist ja schon anstrengend und man muss einiges auf die Reihe bekommen im privaten Bereich.

Liv Kristine
Ich spiele gerne live, aber ich möchte keine Touren mehr über Wochen machen. Ich liebe meine feste, alltägliche Arbeit mit Menschen im autistischen Spektrum und mit all meinen Schülern, auch mein Arbeitgeber ist klasse. Ich muss aber immer sehr gut planen, dass auch für mich und meine Familie genug Zeit bleibt. Sieben Wochen Nord-Amerika Tour mit insgesamt 3 days off kann ich mir nicht mehr vorstellen.

Time For Metal / Jürgen S.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei dir für deine Offenheit und dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Zum Abschluss hast du hier die Möglichkeit, eine Botschaft an deine Fans in Deutschland und in der Welt zu richten.

Liv Kristine
Ich danke dir, Jürgen, für das gute Interview – es hat mir sehr viel Freude bereitet. Auch für dich alles Gute, Gesundheit und Kraft. Danke von Herzen an meine Fans & Freunde, die mich immer unterstützen. Ich weiß, was ich an euch habe und warum ich immer noch leidenschaftlich singe.

Die Bilder wurden mit freundlicher Genehmigung von Birdymotion PR zur Verfügung gestellt!

Weitere Beiträge
Interview mit Michael Weikath von Helloween zum neuen Album „Helloween“