Kansas – Point Of Know Return Live & Beyond

Ein hervorragendes Livealbum als Überbrückung zur Tour 2022

Artist: Kansas

Herkunft: USA

Album: Point Of Know Return Live & Beyond

Spiellänge: 112:12 Minuten

Genre: Prog-Rock

Release: 28.05.2021

Label: Inside Out / Sony

Link: www.kansasband.com/

Bandmitglieder:

Bass, Gesang – Billy Greer
Violine, Gitarre – David Ragsdale
Schlagzeug – Phil Ehart
Gitarre – Richard Williams
Gesang, Keyboard – Ronnie Platt
Gitarre – Zak Rizvi
Keyboard, Gesang – Tom Brislin

Tracklist:

1. Cold Grey Morning
2. Two Cents Worth
3. The Wall
4. Song For America
5. Summer
6. Musicatto
7. Taking In The View
8. Miracles Out Of Nowhere
9. Point Of Know Return
10. Paradox
11. The Spider
12. Portrait (He Knew)
13. Closet Chronicles
14. Lightning’s Hand
15. Dust In The Wind
16. Sparks Of The Tempest
17. Nobody’s Home
18. Hopelessly Human
19. Carry On Wayward Son
20. People Of The South Wind
21. Refugee
22. Lonely Wind

Die US-Amerikanischen Prog-Rocker von Kansas werden gerne auf einen Song reduziert. Dust In The Wind vom 1977er Album Point Of Know Return wurde zum Evergreen. Genau dieses fünfte Album der Band steht jetzt nach 40 Jahren wieder im Vordergrund. Aufgepeppt mit allerlei netten Songs der 50-jährigen (!) Bandgeschichte wurde das Album vor der Pandemie in der Zeit zwischen 2019 und 2020 in 12 Shows live eingespielt. Die beiden Gründungsmitglieder Richard Williams an der Gitarre und Drummer Phillip Ehart schaffen es tatsächlich, mit ihren fünf Mitstreitern den Pioniergeist der 70er-Jahre in einem modernen Gewand zu präsentieren. An den Keybords findet sich Tom Brislin wieder, der ja auch mit Yes schon eine Renaissance erlebt hat. Aber nicht nur altes Zeug wird neu aufgelegt. Mit The Absence Of Presence erschien vor ein paar Monaten erst ihr letztes Studioalbum.

Foto Mark Schierholz, Quelle Inside Out Musik

22 Titel mit nahezu zwei Stunden Spielzeit haben es in diese Veröffentlichung geschafft. Während auf der ersten CD acht Titel aus dem Band-Katalog zum Eingewöhnen sind, steht auf der zweiten CD dann das Erstlingswerk im Vordergrund. Komplett nahezu originalgetreu durchgespielt, schreit es nicht nach Best-of, entzückt aber definitiv die alten Fans des Albums. Als Opener hat sich die Band das seltener gespielte Cold Grey Morning, einen Track aus dem Freaks Of Nature Album aus dem Jahr 1995, ausgesucht. Es folgt eine hervorragende Two Cents Version Worth vom Album Masques. Danach kommen großartige Interpretationen von The Wall und Song For America. Summer zeigt, dass auch das aktuelle Material vom letzten Album mit den alten Krachern mithalten kann. Musicatto und Taking In The View zeugen von der hervorragenden Zusammenarbeit von Steve Morse und Steve Walsh. Neu-Gitarrist Zak Ritzvi nimmt die Songs auf, als wenn sie für ihn geschrieben worden sind. Miracles Out Of Nowhere schließt den ersten Part, der schon einmal richtig Spaß gebracht hat. Disc 2 präsentiert, wie schon gesagt, das Album Point Of Know Return in voller Länge. Elf Songs in originaler Reihenfolge. Wie schon auf der ersten CD bestechen die Songs durch ihre frischen Interpretationen. Die Kombination aus Zwillingsgitarren, Synthesizer und klarem Gesang fesselt bis zur letzten Note. Was bei den Live-Gigs die ersten drei Titel als akustisches Eröffnungsset waren, ist die „Zugabe“ und bildet den Abschluss dieser Live-Produktion. Tom Brislin zeigt sein Können bei einem irren Pianosolo in People Of The South Wind. Als erneuter Beweis für die Stärke des neuen Materials glänzt Refugee, bevor der Klassiker Lonely Wind von ihrem Debütalbum passend den Abschluss bildet.

Erhältlich ist dieses überaus starke Livealbum neben den digitalen Download- und Streams als physikalische Ausgabe. Sammler und Fans wird besonders das limitierte 2CD Digipak sowie das limitierte 3LP/2CD Box-Set interessieren. Das Vinyl kommt mit 180 Gramm daher.

Kansas – Point Of Know Return Live & Beyond
Fazit
Kansas sind auch nach 50 Jahren Geschichte noch immer hörenswert. Ronnie Platt braucht sich vor Steve Walshs Original-Vocals nicht zu verstecken. Er bringt nicht nur frischen Wind in die Stücke, sondern legt auch noch etwas mehr Druck auf die Songs. Da die Kansas-Shows für Deutschland auf 2022 geschoben wurden, ist dieses Album eine wunderbare Möglichkeit, die Wartezeit darauf zu überbrücken.

Anspieltipps: Carry On Wayward Son, Dust In The Wind, Song For America und Point Of Know Return
Norbert C.
8
Leser Bewertung1 Bewertung
9.9
8
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: