Markthalle Hamburg präsentiert: Tragedian am 20.05.2020

YouTube Livestream aus dem leeren Konzertsaal

Eventname: Tragedian – YouTube Konzert in der Markthalle Hamburg

Headliner: Tragedian

Ort: Markthalle, Hamburg (Livestream)

Datum: 20.05.2020

Kosten: freier Zugang zum Stream

Genre: Power Metal, Speed Metal

Besucher: ca. 60 Besucher

Veranstalter: Markthalle Hamburg (https://markthalle-hamburg.de/)

Links: https://de-de.facebook.com/tragedianhamburg/
http://tragedian.com/

Setliste:

  1. Intro
  2. Immortality
  3. Destiny
  4. Shadow Of The Moon
  5. Reach For The Sky
  6. Turn Back Time
  7. Destined Land
  8. Conquerors

In Corona Zeiten müssen Clubs und Bands kreativ sein. So gibt es aus der Markthalle, Hamburg nun jeden Mittwoch ein Konzert auf dem YouTube-Kanal. Heute sind Tragedian am Start. Die multinationale Band aus Hamburg spielt einen klassischen Powermetal irgendwo zwischen den deutschen und italienischen Bands der 90er und 2000er Jahre. Etwas detaillierter porträtierten wir die Band in unserem Vorbericht zum Stream (Klick).

Wie letzte Woche gibt es vorab etwas Musik aus der Konserve ab 19.30 Uhr mit Judas Priest, Symphony X oder Annihilator. Der Stream startet pünktlich mit einem Gespräch zwischen dem Gründer von Tragedian, Gabriel Palermo, und Vincent von der Markthalle. Hier erläutert Gabriel den Namen der Band, seinen Bezug zur Markthalle und wann er zuletzt auf hier auf der Bühne stand. Weiterhin erzählt Gabriel, dass das Quintett aktuell an einem neuen Album arbeitet. Dabei ergab sich ein Problem mit dem in Italien lebenden Drummer Nicolò. Der Lockdown führte dazu, dass man die Pläne bzgl. der Einspielung der Drums für das neue Album umstellen musste.

Fünf Minuten später geht das Konzert los mit einem kurzen Intro und Immortality (Dreamscape, 2008), gefolgt von Destiny (Decimation, 2013). Der Sound ist gut und kommt vernünftig rüber. Die Show erfolgt heute wieder für die fünf Herren auf Podesten, um den Abstandsregeln gerecht zu werden. Anschließend gibt es einige Ansagen von Sänger Joan bzgl. des Gigs heute in der für alle Beteiligten schwierigen Zeit. Dann gibt es wieder Musik mit Shadow Of The Moon (Unholy Divine, 2017), Reach For The Sky (Decimation, 2013) und Turn Back Time (Dreamscape, 2008). Joan stellt nun die einzelnen Bandmitglieder vor. Am Bass Dawid Wieczorek, Denis Scheither (Keyboard), Drums heute Nico Hausschild (eigentlich Terra Atlantica, heute Ersatz für Nicolò Bernini), Bandgründer Gabriele Palermo (Gitarre) und Denis stellt dann Joan Pabon (Gesang) vor. Weiter geht es musikalisch mit Destined Land (Decimation, 2013). Es geht in die Endphase und Joan bedankt sich bei den Zuschauern und der Markthalle für die Möglichkeit des Auftritts und kündigt den letzten Song Conquerors (Dreamscape, 2008) an. Nochmals gibt es typischen melodischen Powermetal auf die Ohren und die Herren liefern eine Show im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten ab. So endet der Stream nach knapp 40 Minuten. Warum man hier den Musikern nicht die Möglichkeit gibt, längere Shows zu spielen, entzieht sich meiner Kenntnis. Auch wenn es etwas kurz war, eine angenehme Abwechslung in der konzertfreien Zeit.

Fast schon obligatorisch der Spendenaufruf: Die Hamburger Clubszene hat sich im Clubkombinat zusammengeschlossen. Wir berichteten mehrfach über gemeinsame Aktionen der Clubs (Klick).
Tragedian freuen sich auch über den Verkauf von Merch, die Links sind weiter oben zu finden.

Wer nun Bock auf Tragedian hat – here we go:

Weitere Beiträge
Jinjer Macro World Tour 2020 – zusammen mit Ghost Iris und Aeries am 21.09.2020 beim Strandkorb Open Air in Mönchengladbach