Outrage Coda

“Wenn die Gespräche die Aktion verdrängen!“

Filmtitel: Outrage Coda

Sprachen: Deutsch, Japanisch/Koreanisch

Untertitel: Deutsch

Laufzeit: ca. 100 Minuten

Genre: Action, Krimi, Drama

Release: 14.09.2018

Regie: Takeshi Kitano und Masayuki Mori (II)

Link: http://www.capelight.de/outrage-coda

Produktion: Capelight Pictures

Schauspieler:

Otomo – Takeshi Kitano
Nishino – Toshiyuki Nishida
Ichikawa – Nao Ohmori
Hanada – Pierre Taki
Nakata – Sansei Shiomi
Shiroyama – Tatsuro Nadaka
Gomi – Ken Mitsuishi
Detective Hirayama – Ikuji Nakamura
Detective Shigeta – Lee Hakuryu
Hiroyuki Ikeuchi
Ren Ôsugi
Ittoku Kishibe
Yoshiyuki Yamaguchi
Taizô Harada

Der Herbst startet stürmisch und das nicht nur bei uns in Norddeutschland durch den ersten Sturm der Saison, sondern auch bei unserem Partner Capelight Pictures, der vor wenigen Tagen Outrage Coda als 3-Disc Limited Collector´s Edition veröffentlicht hat. Diese umfasst zwei Blu-Ray´s und eine DVD. Der Hauptfilm ist auf DVD und Blu-Ray vorhanden, das Bonus Material gibt es auf der zweiten Scheibe sowie ein feines 24 Seiten starkes Booklet.

Bei Outrage Coda, dem Action, Krimi und Drama aus Japan, geht es um folgende Story: Fünf Jahre nach dem Krieg zwischen dem Sanno-kai-Syndikat und dem Hanabishi-kai-Clan arbeitet der ehemalige Yakuza-Boss Otomo für Mr. Chang, einen der einflussreichsten Gangsterbosse der südkoreanischen Sexindustrie. Als einer seiner Mitarbeiter von Hanada ermordet wird, der dem Hanabishi-kai-Clan angehört, schwört Chang Rache. Zwischen dem mächtigen Yakuza-Clan und den koreanischen Gangstern bricht ein erbitterter Machtkampf aus. Als schließlich auch Changs Leben bedroht ist, kehrt Otomo nach Japan zurück, um die Dinge ein für alle Mal zu erledigen.

Auf der Bonus Blu-Ray befindet sich der Film Getting Any? von Regisseur Takeshi Kitano. Der bei Outrage Coda von Masayuki Mori (II) unterstützt wurde.

[youtube]mdOvE67Eylo[/youtube]

Fazit: Ein wenig Old School setzt Takeshi Kitano nicht zwingend auf Effekte, sondern auf prickelnde Dialoge. Outrage Coda greift Einflüsse alter Kung Fu Streifen auf - das trifft ganz im Allgemeinen auf die gesamte Produktion zu, die man eher aus den 90ern kennt. Leider ist die Story nur altbekannte Kost, die uns die beiden Regisseure auftischen. Das gegenseitige Attackieren der rivalisierenden Yakuza-Bosse bleibt ohne die ganz großen Überraschungen. Die Spannung bleibt oft im Mittelmaß, trotzdem gefallen mir persönlich die Dialoge, die maximal zu viele Namen durcheinanderschmeißen, da muss man schon von der ersten Sekunde an aufpassen. Für Fans der japanischen Aktion mit einer Note Drama zumindest mal zum Antesten zu empfehlen!
Rene W.
7
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: