Secutor – Executor Release Party am 25.01.2020 im Florinsmarkt, Koblenz

Secutor stellen ihre neue Scheibe Executor im Florinsmarkt vor

Eventname: Secutor – Executor Release Party

Headliner: Secutor

Support: Eradicator

Ort: Florinsmarkt Koblenz, Burgstraße 16, 56068 Koblenz

Datum: 25.01.2020

Genre: Thrash Metal, Heavy Metal

Kosten: 10 Euro VVK, 12 Euro AK

Veranstalter: Florinsmarkt / Bands

Link: https://www.youtube.com/watch?v=vTSumEiOcH0

Setlisten:

Eradicator

1.    Madness Is My Name
2.    Possessed By The Devil
3.    Wake Up To War
4.    Baptized In Blood
5.    Slavery
6.    Doomsday
7.    Two Thousand Thirteen
8.    Paint The White Flag Black
9.    Of Ashes And Sand
10.  Into Oblivion
11.  Read Between The Lies
12.  Capital Punishment

Secutor

1.    AC-Intro / Into Danger
2.    Metal Addict
3.    Secutor
4.    Taken
5.    Detox
6.    Wargod
7.    Laber Intro / Executor
8.    Use Of Booze
9.    Bastards
10.  Bleed For Me
11.  Speedkings
12.  SGF- Intro / Stand Defiant
13.  Shapeshifter
14.  Strung Out
15.  Fire In The Hole
16.  Raise
17.  Sabbath Of Sin
18.  Thrash Or Die

Heute am 25.01.2020 geht es in Koblenz im altehrwürdigen Metalschuppen, dem Florinsmarkt, hoch her. Secutor, die Koblenzer Thrash Metal Band wird ihr neues Album Executor vorstellen. Ende Dezember 2019 haben sie bereits als Support von Sodom im JUZ in Andernach richtig abgeräumt! Da war ich leider nicht dabei, weil ich urlaubstechnisch unterwegs war.

Früh genug im Florinsmarkt angekommen, treffe ich bereits vorne auf der Straße eine Menge alter Bekannter und Freunde. Drinnen ist es schon richtig voll. Die Bands sind schon da und auch die regionale Metalszene ist durch zahlreiche Bandmembers von Bands wie Desaster, Moontowers, Metalinquisitor, Steelpreacher, Dragonsfire und Sic Zone bestens vertreten.
Am Mischpult, wie so oft Andi Dötsch (Gitarrist von Wolfen und Steelpreacher), der seinen Job heute Abend wieder einmal vorzüglich macht.

Noch dauert es etwas bis es beginnt und ich unterhalte mich mit einigen Leuten. Die Stöberbrüder Pitti und Seba treffe ich ebenso wie ihre anderen beiden Bandkollegen von Eradicator.
Pitti hat am Merchstand bereits Kettenfett aufgestellt, wir müssen ja schließlich nach ihrem Gig noch ölen. Außerdem hat er mir aus Berlin von unseren gemeinsamen Freunden VUG die neueste Platte zum Rezensieren mitgebracht. Das Ding stelle ich in Kürze hier bei Time For Metal vor!

Eradicator supporten heute Abend die Albumreleaseparty für Secutor. Da haben sich Secutor echt einen saustarken Support an Land gezogen. Von Pitti weiß ich schon seit einiger Zeit, dass es diesen grandiosen Abend im Florinsmarkt geben sollte, musste mich aber leider mit der Veröffentlichung zurückhalten. Zurückhaltung gibt es bei Eradicator jetzt jedoch überhaupt nicht mehr. Authentischer Thrash von Eradicator aus dem Sauerland gibt es nun auf die sensiblen Öhrchen des Publikums hier im Florinsmarkt. Von der ersten Minute an geht das runter wie Öl, halt wie Kettenfett.

Kreuz und quer geht es mit Songs durch die fünfzehnjährige Bandgeschichte. Einem Trend haben sie sich nie unterworfen. Sie haben einfach ihr Ding gemacht. Neben den bereits erwähnten Sebastian „Seba“ Stöber (Gitarre, Gesang) und Jan-Peter „Pitti“ Stöber (Schlagzeug) vervollständigen Robert Wied (Gitarre) und Sebastian Zoppe (Bass) das Line-Up. Die Masters Of Kettenfett legen sich heute Abend mal wieder so richtig ins Zeug. Die ungläubigen Blicke und offenen Mäuler hier im Florinsmarkt werden immer größer. Dass Eradicator hier so einen Auftritt hinlegen, damit hätte wohl keiner gerechnet. Das liegt wohl daran, dass viele der hier Anwesenden die Band wahrscheinlich vorher nicht kannten.

Im Frühjahr letzten Jahres wurde ihr Erstlingswerk The Atomic Blast von 2009 auf CD und Vinyl neu aufgelegt. Ich hatte die Ehre dazu ein Review zu machen (hier geht es zum Review). Klar sind auch Songs von The Atomic Blast auf der heutigen Setlist, wie Possessed By The Devil als zweiter Song oder Capital Punishment am Schluss. Vom aktuellen Werk Into Oblivion sind neben dem Titelsong noch weitere Songs dabei. Dabei fällt mir ein, dass das Ding ja auch schon wieder zwei Jahre alt ist. Von Into Oblivion gibt es ebenfalls ein Review von mir (hier geht es zum Review). Kurz nach der Veröffentlichung habe ich sie damals im ATG in Mainz zusammen mit Purify (die auch sehr zu empfehlen sind) gesehen. Der heutige Abend ist zu der damaligen Veranstaltung jedoch überhaupt kein Vergleich, denn in Mainz hatten sie ein komplett bassfreies Set gespielt, da Bassist Sebastian Zoppe damals verhindert war. Eradicator sind heute, also in kompletter Formation, saustark und genial. Das Publikum hier im Florinsmarkt honoriert das nach dem letzten Song mit lang anhaltendem Applaus. Die vier Jungs haben hier auch bei den anderen anwesenden Musikern ziemlich Eindruck hinterlassen.

Kurze Umbauphase und Zeit, mit dem einen oder anderen Bekannten ein paar Worte zu wechseln. Peter Cüsters frage ich, wie lange Secutor heute spielen werden! Der antwortet: „Wir haben 18 Songs auf der Setlist, das wird schon für 1 ½ Stunden reichen!“

Die neue Scheibe von Secutor nennt sich Executor. Executor ist gleichzeitig die erste Scheibe, die mit dem neuen Fronter Peter Cüsters eingesungen wurde. Damit haben es Secutor fast genau ein Jahr nach dem überraschenden Split von Ex-Frontmann Bobby Bald geschafft, ihr neues Werk vorzustellen. Executor ist insgesamt der zweite Longplayer der Koblenzer Thrash Metaller. Ende des letzten Jahres durften ja schon einige der anwesenden Koblenzer Fans sich im JUZ in Andernach die Show von Secutor als Support von Sodom anschauen. Ich war urlaubsbedingt leider nicht dabei. So bin ich sehr gespannt, wie Secutor mit ihrem neuen Frontmann rüberkommen.

Von Secutors erstem Album Stand Defiant (hier) gibt es ebenso wie vom neuen Album Executor ein Review (hier) von mir. Heute Abend stehen bei der Releaseparty nicht nur Songs von Executor auf der Setlist. Viele alte Hits sind es auch. Die kenne ich ja bisher nur mit der alten Frontsau Bobby Bald. Hatte ich schon im Review von Executor erwähnt, dass Secutor und Peter Cüsters nicht den Fehler machen dies zu kopieren, so bestätigen sie dies auch hier live. Auf jeden Fall macht der Peter Cüsters das mehr als hervorragend. Er beweist heute Abend, dass das Zepter/Mikrofon von einer Frontsau auf die andere übergegangen ist. Secutor sorgen für gute Stimmung. Im Publikum machen sich der Vater und der Schwager von Peter Cüsters bemerkbar, die extra aus dem hessischen Raum angereist sind – das sind quasi die Bastards From Hell im gleichnamigen Song. Mittlerweile haben die Songs von Secutor auf dem neuen Album ein wenig mehr Heavy Metal Einflüsse vorzuweisen. Die Show ist jedoch eindeutig thrashlastig.

Bei Strung Out ist dann plötzlich, wie auf der Platte, Jens „Preacher“ Hübinger von Steelpreacher auf der Bühne dabei. Schließlich ist es ja auch ein Cover von Steelpreacher, das Secutor jetzt spielen. Bei Raise (The Tankard) ist Preacher natürlich wieder dabei, denn er lässt es sich auch bei Steelpreacher nicht nehmen den Bierhumpen zu leeren. Mittlerweile ist hier echte Partystimmung, die passend zum heutigen Abend mit Thrash Or Die endet. Dem ist nichts hinzuzufügen!

Die Party geht dann noch einige Zeit auch ohne Livemusik weiter. Gespräche mit lieben Freunden und Bekannten folgen am Tresen. Kettenfett wird geleert, ebenso wie der eine oder andere Tankard.

Fazit: Ein glanzvoller Thrash Metal Abend, der mit Kettenfett wie geschmiert hier im altehrwürdigen Florinsmarkt ablief. Sowohl die Bands als auch die Fans hatten eine Menge Spaß. Wer nicht dabei war, hat auf jeden Fall mal wieder was verpasst. Der Florinsmarkt war wieder sehr gut gefüllt und Jochens Team hat mal wieder vollen Einsatz gezeigt. Trotz sehr vollem Florinsmarkt musste hier keiner lange warten und verdursten!

Weitere Beiträge
Geistershow – Versus Goliath mit der Videopremiere am 27.05.2020 auf YouTube