“Kommerzieller Popmetal“

Artist: The Sixpounder

Herkunft: Breslau, Polen

Album: The Sixpounder

Spiellänge: 45:03 Minuten

Genre: Death Metal/Metalcore/Pop

Release: 31.05.14

Label: Eigenproduktion

Link: https://www.facebook.com/TheSixpounder/info

Bandmitglieder:

Gesang – Frantic Phil

Gitarre und Backgroundgesang – Paul Shrill

Gitarre – Mike The Shredding Noodle

Bassgitarre – Jar O’Big Bottom

Schlagzeug – Jeff Vader

Tracklist:

  1. Heaven
  2. Faith
  3. The Hourglass
  4. Burn
  5. The Asylum
  6. Ten Thousand Killing Machines
  7. The Betrayal
  8. Let´s Have Dinner Baby
  9. Dead Man Walking
  10. The New Order

The SixpounderCDPic

 

Von den polnischen Jungs The Sixpounder habe ich bisher noch nichts gehört. Der ein oder andere Metaler wird den Frontmann bei The Voice Of Poland gesehen haben, denn dort versuchte sich der Sänger als Stimmtalent. Die Band an sich spielt eine krude Mischung aus sehr poppigem Metalcore und Death Metal, der dem Hörer angesichts fieser musikalischer Anbiederungsversuche die Krätze auf die Pommesgabel hext. Durch die fehlende Seele in der Musik wirken die recht simpel gestrickten Songs relativ eintönig und sind wirklich nur etwas für anspruchslose Metaler. Da es diese aber meines Wissens nach nicht gibt, fallen die Songs samt und sonders ziemlich durch. Da helfen leider auch nicht so illustre Gastbeiträge von Jacek Hiro von Sceptic, Decapitated – Gitarrenheld Waclaw „Vogg“ Kieltyka und Vader – Frontschwein Piotr „Peter“ Wiwczarek. Technisch kann man durchaus sagen, dass die Polen ihre Hausaufgaben gemacht haben, denn die Instrumente werden beherrscht. Das langt aber nicht, um der Musik das gewisse Etwas mitzugeben. So wirkt man ideenlos und versucht auf alle Hochzeiten zu tanzen, vergisst dabei aber die Braut vor dem Altar.

 

 

The Sixpounder - The Sixpounder
Fazit:Man sollte sich weniger darauf konzentrieren von allem etwas im Sound zu haben, stattdessen wäre eine klare Linie sehr von Vorteil. Die Songs biedern sich zu sehr bei jedem kleinen Metalcorekacker an, der Bullet For My Valentine für das Nonplusultra hält und sich die Pupsdüse rasiert. Für die Technik gibt es drei Punkte, das war es dann aber auch schon.

Anspieltipps: nichts
Dominik B. 3
3Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

263Followers
382Subscribers
Subscribe
18,925Posts