“Der A-cappella Olymp ist greifbar nahe!“

Artist: Van Canto – Metal Vocal Musical

Herkunft: Deutschland

Genre: Rock, Metal, A-Cappella

Release: 11.03.2016

Label: earMusic, Edel

Link: https://www.facebook.com/vancantoband/?fref=ts

Bandmitglieder:

Gesang – Philip Dennis Schunke
Gesang – Inga Scharf
Gesang – Stefan Schmidt
Gesang – Ross Thompson
Gesang – Jan Moritz
Schlagzeug – Bastian Emig

Van Canto - Metal Vocal Musical - Voices Of Fire

Time For Metal / Rene W.:

Hallo Van Canto,

wir freuen uns, dass ihr passend zum Release von Voices Of Fire Zeit gefunden habt, über euer sechstes Studioalbum zu sprechen.

Voices Of Fire ist Teil eines Crossmedia Projektes mit dem Bestseller-Autor Christoph Hardebusch. Im Rahmen dieses Projektes erscheint nicht nur Voices Of Fire, sondern auch Feuerstimmen, das neue Buch von Christoph sowie ein Hörbuch zum Buch, welches von Van Canto-Sänger Sly eingesprochen wurde. Zudem präsentiert die Produktion als Erzähler keinen anderen als John Rhys-Davies (die Stimme von Gimli aus Herr der Ringe). Wie kam es zu dieser komplexen Zusammenarbeit und wie hat sich dadurch das Songwriting der neuen Stücke bzw. die Produktion des Albums verändert?

Van Canto / Sly:

Der Gedanke, ein Musical oder Musical-ähnliches Projekt zu entwickeln, kam bereits vor einigen Jahren auf den Plan. Der eigentliche Start für das jetzige Werk liegt ca. 2 Jahre zurück und formte sich langsam aber stetig zu einem festen Konzept. Als Erstes standen Album/Roman/vielleicht Hardebusch auf dem Papier und daraus entstanden erste Skizzen für eine neue Welt, ihre Charaktere und Umrisse der grundlegenden Geschichte. Damit sind wir auf Christoph los und konnten ihn dafür begeistern, dieses Projekt mit uns zu entwerfen. Die Songs und der Roman entstanden parallel, wobei wir uns gegenseitig immer wieder Neuentstandenes zugeworfen haben, was unserer Kreativität durchaus Flügel verlieh.  Zu John Rhys-Davies: Wir lieben ihn und haben es gewagt! 😉 Leider konnte ich schlussendlich den Roman nicht sprechen, da das Projekt durch zusätzliche Features, wie großartige Bardenlieder immer mehr Produktionszeit benötigte und ich damit völlig ausgelastet war. Wir haben allerdings in Ferenc Husta (ehemals Basssänger bei den Wise Guys) einen großartigen Leser gefunden und ich hoffe man wird mir das verzeihen!

Time For Metal / Rene W.:

Der eingeschlagene Weg der vergangenen Alben wird mit Voices Of Fire weiter fortgeführt. Die durchgängigen Power-Refrains rutschen in mystische Folk-Klänge, was perfekt in das Konzept passt. Das wohl aufwendigste Album eurer Bandgeschichte – wie lange habt ihr von der ersten Grundidee bis zum fertigen Werk gebraucht und worin lagen die größten Herausforderungen?

Van Canto / Sly:

Es waren, wie schon oben erwähnt, einige Jahre. Gut zwei für das jetzige Werk von den ersten festen Brocken in Zusammenarbeit mit Christoph. Das Schwierigste war, all unsere Ideen – und es sind bei diesem Projekt bemerkenswert viele – in der vorgeschriebenen Zeit in die Tat umzusetzen. Ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass der eine oder andere fürs Erste komplett am Sack ist, aber auch verdammt stolz und glücklich!

Time For Metal / Rene W.:

Am Anfang eurer Karriere habt ihr viel mit Blind Guardian zusammengearbeitet. Besteht immer noch Kontakt zwischen euch oder geht ihr grundsätzlich getrennte Wege?

Van Canto / Sly:

Wir haben noch immer Kontakt zu Blind Guardian und den möchten wir auch nicht missen. Es ist aber im Moment erstmal keine gemeinsame Sache geplant. Wir gehen ja nun erstmal auf Tour und dann schaun wa mal.

Time For Metal / Rene W.:

Ihr habt auch mit Acts wie Rage, Grave Digger und Sabaton a capella-Versionen ausgearbeitet. Kann man in Zukunft wieder auf verschiedene Kooperationen hoffen oder stehen Konzeptalben wie Voices Of Fire im Vordergrund?

Van Canto / Sly:

Wir werden ganz klar nicht nur Konzeptalben auf den Markt bringen, sondern auch an unserem eigentlichen Stil festhalten. Ich schwebe zwar durch den Bombast von Voices of Fire gerade auf nem feinen Wölkchen, aber wir finden uns auch mit Weniger durchaus hörbar!

Time For Metal / Rene W.:

Wie packt ihr das an, dass ihr mehrere Bandprojekte neben Van Canto unter einen Hut bekommt? Ich denke da direkt an IN LEGEND oder Display als Nebenprojekte, die nicht weniger zeitintensiv behandelt werden müssen.

Van Canto / Sly:

Ich denke, wenn ein Künstler wirklich Künstler ist, dann braucht er Abwechslung und irgendwo auch sein Baby. Manchmal quält man sich, weil es einfach Überhand nimmt, doch schlussendlich liegt es wohl in der Wiege und wir probieren, was für uns bestimmt ist. Komme was wolle!

Time For Metal / Rene W.:

Wir stehen kurz vor der Festivalsaison. Werden die neuen Stücke bereits im Sommer auf deutschen Open Airs zu hören sein oder konzentriert ihr euch erst einmal ausschließlich auf die Tour, die in Ende März startet?

Van Canto / Sly:

Wir konzentrieren uns erstmal auf die Tour.

Time For Metal / Rene W.:

Was wird eure Fans in wenigen Tagen auf den Bühnen erwarten? Werden die neuen Voices Of Fire-Stücke dominieren oder wird ein buntes Set aus allen Epochen aufgefahren?

Van Canto / Sly:

Wir werden Neu und Alt auf die Bühne bringen und präsentieren auch schon etwas angestaubte Hits. Sehr geil!

Time For Metal / Rene W.:

Habt ihr auch in eurer Freizeit miteinander zu tun oder seid ihr ausschließlich unter Van Canto zusammen unterwegs bzw. im Proberaum?

Van Canto / Sly:

Tja, wir haben leider das Problem, dass sich die komplette Truppe in Deutschland und dem deutschsprachigem Ausland verteilt. Das allabendliche Zusammenhocken und exessive Proben fällt also leider dünn aus! 🙂 Trotzdem stehen wir natürlich viel in Kontakt und freuen uns auf die Tage, an denen wir gemeinsam unterwegs sind.

Van Canto Band Bild Feb 2016

Time For Metal / Rene W.:

Zehn Jahre habt ihr bereits „geschafft“, wo denkt ihr wird Van Canto in weiteren zehn Jahren stehen bzw. was würdet ihr euch wünschen?

Van Canto / Sly:

Prinzipiell befindet sich VAN CANTO in einer sehr guten Position. Wir haben bisher Jahr für Jahr eine leichte Steigerung zu verzeichnen und wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn wir ganz entspannt auf Kurs bleiben. Nach einem solchen Mammut-Projekt fände ich mediales Interesse durchaus angebracht, aber da steckt man halt auch nicht wirklich drin! Wir lassen uns also überraschen.

Time For Metal / Rene W.:

Anderthalb Stunden „Rakka-Takka“ können nicht spurlos an einem vorbeigehen. Wie haltet ihr euch und eure Organe fit und wie schwer fällt es einem am Ende der Tour die Stimmbänder bei Laune zu halten?

Van Canto / Sly:

Die Stimmbänder… Gut ist, dass wir in Blocks auftreten. Wird also mal einer krank, kann er zwischendrin etwas entspannen und mit viel Tee entgegenwirken. Wir halten uns schon recht fit, aber ganz ohne Schmerzen geht es halt auch nicht! Volldampf ramponiert, aber macht halt auch einfach Bock!

Time For Metal / Rene W.:

Ich bedanke mich für die offenen Worte und wünsche euch eine spannende Tour und weiterhin viel Freude an Voices Of Fire. Das letzte Wort gehört ganz allein euch und ihr könnt es direkt an eure Fans und unsere Leser richten.

Van Canto / Sly:

Ich wünsche mir viele singenden Menschen auf dieser Tour. Wir sind mit unserer Arbeit sehr zufrieden und es wäre schön, wenn die Freude und Überzeugung, die in Voices of Fire stecken, kompromisslos auf die Hörer übergehen. Also:“CD besorgen“-„Texte raufschaffen“-„Konzert besuchen“-„ausrasten“!!

Salut! Sly und VAN CANTO

Kommentare

Kommentare

342Followers
382Subscribers
Subscribe
20,314Posts