Winter Of Sin – Violence Reigns Supreme

“Harte Schale – noch härterer Kern!“

Artist: Winter Of Sin

Herkunft: Niederlande

Album: Violence Reigns Supreme

Spiellänge: 42:38 Minuten

Genre: Melodic Black / Death Metal

Release: 28.03.2014

Label: Cyclone Empire

Link: http://www.winterofsin.com/

Klingt wie: God Dethroned, Unleashed

Bandmitglieder:

Gesang – Henri Sattler
Gitarre, Bass – Dirk Barelds
Gitarre, Bass – Ricardo Gelok
Schlagzeug – Michiel van der Plicht

Tracklist:

  1. Astral Death Reign Algorithm
  2. Maelstrom
  3. Eternal Winter
  4. Violence Reigns Supreme
  5. Black Ashes
  6. Virus
  7. Infection Of Infinity
  8. Inheritors Of Pain
  9. Unleash Mayhem
  10. Biomechanoid

Winter Of Sin - Violence Reigns Supreme

Die Niederländer Winter Of Sin sind mit ihrem neuen Album Violence Reigns Supreme wieder am Start. Nach etwas längerer Pause und ein paar Umstellungen im Line-Up lassen es sich unsere Nachbarn nicht nehmen, ihren Melodic Black / Death Metal in neuer Perfektion zu schmieden. Dadurch dringen sie in Songstrukturen vor, die man von God Dethroned kennt. Kein Wunder bei der „Vorbelastung“ der Musiker. Zusätzlich kommen immer wieder Unleashed-Parallelen auf, die von dem Gesang von Sänger Henri Sattler noch unterstrichen werden.

Der Start in den Violence Reigns Supreme-Longplayer gelingt recht einfach. Unkomplizierte Hassattacken werden durch ein Gewand von feinen Black bzw. Death Metal-Riffs geführt. Mit einem guten Hang zur Geschwindigkeit gehen Winter Of Sin ganz gut steil, ohne in sinnlose Raserei zu verfallen. Gesanglich setzt Henri Sattler mehrfach Ausrufezeichen, die der ganzen Formation mehr als gut zu Gesicht stehen. Die technischen Vorkenntnisse der einzelnen Member sind ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Songs wie Maelstrom oder der Titeltrack Violence Reigns Supreme machen richtig Spaß. Zwar wird dem Käufer nichts Neues geboten, die Kunst, die Winter Of Sin an den Tag legen, reicht jedoch aus, um ein stattliches Album im Abspielgerät zu versenken. Auch nach mehrern Durchläufen werden Black Ashes oder Unleash Mayhem nicht langweilig und das ist doch die Hauptsache bei dem gut inszenierten Genremix.

Fazit: Ordentlich, aber kein Meisterwerk, was uns die Niederländer von Winter Of Sin da bieten. Um jedoch eins gleich klarzustellen: Das Album Violence Reigns Supreme der vier Musiker ist keine Standardkost, sondern befindet sich in der gehobenen Klasse, der einzig und allein der Punkt der totalen Verwüstung zur Abrundung fehlt. Dafür sind Winter Of Sin zu berechnend. Reinhören lohnt sich dennoch.

Anspieltipps: Maelstrom und Black Ashes
Rene W.
8
8
Weitere Beiträge
Discharge – Protest And Survive: The Anthology