Crossplane – Backyard Frenzy

“Bleiben konstant auf ihrem Weg!“

Artist: Crossplane

Herkunft: Essen, Deutsch

Album: Backyard Frenzy

Spiellänge: 52:44 Minuten

Genre: Metal, Rock’n’Roll

Release: 10.02.2017

Label: 7hard

Link:  https://www.facebook.com/crossplane.band/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Celli
Gitarre – Alex
Bassgitarre – Schluppi
Schlagzeug – Matthias

Tracklist:

  1. Love Or Hate
  2. Grabbers
  3. Dance With The Devil
  4. Blackness Of Souls
  5. Reborn
  6. Alive
  7. Long Way Down
  8. Master Of Desaster
  9. Queen Of The Second Floor
  10. Alcoholic Teenage War Queen
  11. Horizon
  12. Dr. Snowwhite
  13. Killer’s Diary
  14. Warlord

Unsere Rock’n’Roll-Recken Crossplane aus NRW bleiben weiter schwer aktiv. Nach ihrem letzten Langeisen Masturboned haben die vier Männer aus Essen bereits das nächste Geschoss in der Pipeline. Das gute Stück wird im Februar erscheinen und hört auf den kurz und knappen Titel Backyard Frenzy. Die selbst ernannten Höllenhunde greifen 14 neue Stücke auf und kommen bei ihrer Scheibe auf über 50 Minuten Spielzeit, die über 7hard an die Rock’n’Roll-Junkies vertickt wird.

Love Or Hate – das Motto von Backyard Frenzy? Könnte man eventuell sogar in der Form stehen lassen wie es der Opener vorgibt. Wobei alle Fans der Klänge am Titel nichts zu bemängeln haben dürften. Eingängig zockt die Gruppe aus Essen ihren eingespielten Stil, der ganz klar mit Größen wie Motörhead in Verbindung gebracht werden darf, aber nicht zwingend muss. Locker, aber weniger kernig als andere Acts lassen Crossplane eine weiche Seite zu, die auch anders kann. Harmonisch entgleiten Celli, Alex, Schluppi und Matthias niemals die Zügel. Backyard Frenzy darf ähnlich stark wie Masturboned eingestuft werden. Mir persönlich gefällt der Vorgänger minimal besser als die aktuellen Kompositionen. Dance With The Devil, Reborn oder Long Way Down gehen dennoch herunter wie Öl. Handschriften wie bei Blackness Of Souls treffen nicht ganz meinen Geschmack, sorgen jedoch für Abwechslung, die dankend angenommen und als „positiv“ abgestempelt wird. Schön ist mit anzusehen, dass Crossplane ohne zu zögern bei Horizon zwei Gänge zurückschalten können. Eine Ballade, die das Album Backyard Frenzy ohne Weiteres bereichert. Den rauchigen Celli einmal liebgewonnen, kann man von den ehrlichen Seelen eh nicht mehr ablassen – das gilt auch für das Trio, das ihn begleitet. Von Horizon noch eingeschnürt, schlägt bereits der Schlusspart den Endspurt an. Dr. Snowwhite ist eine groovige Nummer, Killer’s Diary hat einen gut Schuss US-Wüstensand abbekommen und Warlord lässt Backyard Frenzy beinnahe andächtig ausklingen.

Hier könnt ihr bereits die neuen Songs live bewundern:

28.01.2017 Böblingen, Rock Cafe
10.02.2016 Dortmund, Black End (Release-Show)
11.02.2016 Berlin, Blackland (Release-Show)
17.02.2017 Hannover, Rocker
03.03.2017 Niederjossa, Fullmetal Osthessen
18.03.2017 Leverkusen, Devil
25.03.2017 Güstrow, B.A. Rocktikum
08.04.2017 Großefehn, Schlappohr
22.04.2017 Hamburg, Marias Ballroom
13.05.2017 Esslingen, Eisbär
19.05.2017 Amstadt, Jungfer
03.06.2017 Oschersleben, Motorsport Arena
22.07.2017 Balge, CP Rock Das Ding
01.10.2017 Siegen, Shamrock

Fazit: Backyard Frenzy von Crossplane hat alles, was ein feines Rock'n'Roll-Intermezzo benötigt. Schnelle Nummern werden von langsamen Stücken abgelöst und immer mitten drin: Groovige Elemente, die den vollen Bierkrug zum Kreisen bringen. Cowboyhut auf, die Pferde gesattelt und ab geht es durch die Essener Innenstadt - natürlich wird der Gaul von Crossplane angetrieben und scheppert nur so durch die Gassen. Ein gutes Werk mit Potenzial, welches live die Wirkung nicht verfehlen wird.

Anspieltipps: Dance With The Devil, Reborn, Long Way Down
Rene W.
8.9
Leser Bewertung3 Bewertungen
8.8
8.9
Weitere Beiträge
Lordi – Killection