Dropdead – Discography Vol 2 (1995 – 2013) (2020 Edition)

Es geht weiter mit den kurzen Messerstichen und voll auf die Fresse

Artist: Dropdead

Herkunft: Providence / Rhode Island, USA

Album: Dropdead – Discography Vol 2 (1995 – 2013) (2020 Edition)

Genre: Hardcore, Grindcore

Spiellänge: 34:25 Minuten

Release: 30.11.2020

Label: Armageddon

Link: https://dropdeadhc.bandcamp.com/album/discography-vol-2-1995-2013

Bandmitglieder:

Gesang – Bob Otis
Gitarre – Ben Barnett
Schlagzeug – Brian Mastrobuono
Bass – Lee Mastrobuono (Tracks: 1 bis 14, Track 41, Track 42)
Bass – Devon Cahill (Tracks: 15 bis 40)

Tracklist:

  1. Idiot Icon
  2. The Enemy Within (Part 2)
  3. Witchhunt
  4. Spirit Lies Broken
  5. Fade
  6. Those Who We Deny
  7. Prison
  8. Hope Is An Option
  9. Life Disease
  10. Struggle
  11. Army Of Hate
  12. Herd
  13. What Once Was Life
  14. Boiling Point
  15. What Once Was Life
  16. Witchhunt
  17. Prison
  18. Dead Inside
  19. I Will Stand
  20. Us And Them
  21. The Truth Will Remain
  22. Empire Of Bone
  23. At The End Of Days
  24. A Disease Called Man
  25. Scream At The Wall
  26. Awaken Sleeper
  27. Prison
  28. What Could Be
  29. Boxed In
  30. Brick By Brick
  31. A Final Question
  32. Words Of Truth
  33. Another Stone
  34. Paths Of Glory
  35. Foundation
  36. The Final Chapter
  37. A Fall Of Empires
  38. Last Breath
  39. Harvest
  40. Indoctrination
  41. Give It Up
  42. Arms Race

Und wieder was Schönes für die empfindlichen Metalleröhrchen: gepflegter Hardcore/Grindcore von Dropdead, Volume 2.

Wer die Band noch nicht kennt, Dropdead sind Pioniere dieses Genres und kommen aus Providence / Rhode Island in den USA. Offiziell formierte sich die Band 1991. Dropdead haben am 30.11.2020 zwei Releases herausgebracht, die ihre bisherigen Alben und Aufnahmen einiger EPs und Splits beinhalten. Erschienen sind diese sogenannten Discography Vol 1 und Vol 2 Platten als Vinyl am 30.11.2020 beim Label Armageddon. Die hier vorliegende Vol. 2 der beiden Discography Ausgaben wird zum ersten Mal verausgabt.

Im Falle von Discography Vol 2 sind es Ausgaben auf grauem Vinyl (100 Stück) und in Grey With Black Streaks (Auflage unbekannt).

Im Grunde genommen handelt es sich bei dieser Discography Vol 2 um das zweite Album von 1998, erweitert um einige Songs, die auf EPs und Splits erschienen. Dropdead haben sich nie die Mühe gemacht, eines ihrer Alben zu betiteln. Auch das aktuelle Album, welches 2020 erschienen ist, nennt sich nur Dropdead (Dropdead 2020).

Dropdead machen natürlich auf Discography Vol 2 dort weiter, wo sie bei Discography Vol 1 mit ihrem wütenden politischen und unglaublichen Gemisch aufgehört haben. Erneut sind es 42 Song, die wie Messerstiche wirken, genretypisch dem Hörer ins Ohr gestochen. Kein einziger Track schafft auch nur annähernd zwei Minuten zu erreichen. Meist sind es nur wenige Sekunden. Tracks, die ihre Wirkung jedoch nicht verfehlen. Tracks, die nur so von Tobsucht und Wut befallen sind mit einem ungeheuren Speed. Sänger Bob Otis wirkt deutlich angepisst, die Hörer sollten nicht unbedingt erwarten, seine Worte zu verstehen.

Es gibt ein ungeheuer schnelles Tempo, das den kurzen Tracks eine unheimliche Gemeinheit gibt. Da wird natürlich aggressiv und effektiv Dampf abgelassen. Ein verdammt wütender Hardcore/Grindcore Moloch, der eigentlich jede andere Band in diesem Genre in den Schatten stellt.  Für mich ein erneuter Beweis ihres Könnens!

Dropdead – Discography Vol 2 (1995 – 2013) (2020 Edition)
Fazit
Auch die zweite Compilation, die eigentlich ja das zweite Album von Dropdead, angereichert mit weiteren Songs von EPs und Splits ist, kann erneut überzeugen. Sie setzt zum Teil noch einen oben drauf. Wütend, aggressiv, boshaft und messerscharf. Auch hier sei der „Normalo“ Metaller äußerst gewarnt, dann es könnte zu Ohrenbluten führen.

Anspieltipps: Auch hier nur alles, denn die Songs sind einfach zu kurz, um hier als Anspieltipps genannt zu werden.
Juergen S.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: