Kommissar Wallander – Staffel 1

Der Serienstart in die erfolgreichen Krimiverfilmungen von Henning Mankell

Filmtitel: Kommissar Wallander – Staffel 1

Sprachen: Deutsch, Englisch

Untertitel: Englisch

Laufzeit: ca. 270 Minuten

Genre: Krimi, Thriller, Drama

Release: 27.11.2020

Regie: Philip Martin, Niall MacCormick

Link: www.edel.com

Produktion: Edel Germany GmbH

Schauspieler:

Kenneth Branagh, Sarah Smart, Sadie Shimming, Tom Hiddleston, Richard McCabe

Kommissar Wallander von Henning Mankell darf man schon als schwedisches Aushängeschild bezeichnen, wenn es darum geht, Drama, Krimi und Thriller in eine nordeuropäische kühle wie verworrene Struktur zu verpacken und dabei stets den Leser in den Bann zu ziehen. Schon lange kann man das Material vom vielseitigen Stockholmer auch in Bild und Ton erleben, der vor fünf Jahren in seiner neuen Heimat Göteborg im Alter von 67 Jahren verstorben ist. Bekanntheit erlangte er bei uns durch Wallander, welches dieses heutige Thema noch brisanter macht. Über Edel Germany GmbH gibt es in den nächsten Monaten vier Staffeln der Krimiserie. Seit Ende November steht der erste Part bereit, über den wir euch heute berichten wollen. Ende dieses Monats wird zudem mit der zweiten Staffel nachgelegt. Der Start enthält die Filme Die Falsche Fährte, Die Brandmauer & Mitsommermord nach den gleichnamigen Bestsellern von Henning Mankell.

Die Story von Kommissar Wallander – Staffel 1:

Kommissar Kurt Wallander untersucht eine Reihe rätselhafter Verbrechen und scheinbar motivloser Morde in den vermeintlich friedlichen Orten in und um Ystad im schönen Südschweden. Was verbindet den schockierenden Selbstmord einer jungen Frau und den brutalen Mord an einem Regierungsminister? Gibt es einen Zusammenhang zwischen einem erschlagenen Taxifahrer und dem vermeintlichen Herzinfarkt eines IT-Experten? Und gelingt es Wallander, den Mörder seines Kollegen zu stellen, bevor dieser ein weiteres Mal zuschlägt? Während er dabei überraschende und bisweilen schockierende Wahrheiten ans Licht bringt, muss sich der unvollkommene, aber zutiefst menschliche Kommissar auch seinen ganz persönlichen Dämonen stellen.

Es scheint, als habe Henning Mankell die Rolle seines melancholischen Ermittlers dem renommierten Shakespeare-Darsteller Kenneth Branagh auf den Leib geschrieben: In diesen gelungenen Verfilmungen der Henning-Mankell-Bestseller lotet er die charismatische Figur des Kommissars Kurt Wallander auf faszinierende Weise neu aus. Verstärkt durch eine hervorragende Kameraarbeit, entwickeln die Filme eine Sogkraft, die den Zuschauer immer tiefer in Mankells Universum hineinzieht.

Kommissar Wallander – Staffel 1
Fazit
In den letzten Monaten wurden viele neue Krimiserien veröffentlicht. Die Heimat von Herrn Mankell hat da genauso mitgemischt, wie die Kollegen aus UK, Frankreich, Spanien oder Deutschland. Mein persönlicher Favorit ist, wie ihr es in den schon gut angehäuften Berichten eventuell entnommen habt, der skandinavische Stiefel. Leider musste man dort mit einem Qualitätsabriss leben und nicht mehr jede neue Serie konnte man pauschal als gut durchwinken. À la Made In Germany, wankt das Qualitätssiegel Schweden-Krimi. Auf der anderen Seite: Nicht jeder neue Wurf kann die Tripple 20 treffen und das Double Out bringt selbst einen gestanden Dartweltmeister zum Wanken. Kommen wir zurück zum Thema. Egal um was es geht, man kann nicht immer die Maßstäbe auf alles projizieren. Wofür man jedoch seine Hand ins Feuer legen kann, ist die Tatsache, dass der Skandinavier Henning Mankell zur Superlative der nordischen Krimizunft zählt. Die drei Filme Die Falsche Fährte, Die Brandmauer & Mitsommermord stammen aus den Neunzigern und wurden mit dem markanten Schauspieler Kenneth Branagh 2008 verfilmt. Viel sagen braucht man dazu eigentlich nicht mehr, dieser erste Block war der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Insgesamt hat diese Zusammensetzung bis 2015 zwölf Teile Kommissar Kurt Wallander herausgebracht. Die Verfilmung der gerade genannten drei Teile hat bis heute Eindruck hinterlassen und belebt die Serie. Warum noch mal alles neu aufkochen? Der Markt ist da und wie man bei vielen Anhängern liest, wurde ihr Wunsch auf diese Produktion erhört. Technisch stark, spannend umgesetzt, skandinavisch verspielt ohne den britischen Humor, der davor Jahrzehnte dominierte, macht die Kulisse aus Schweden alles richtig. Die Krone setzt dem Spektakel ohne Frage Kenneth Branagh auf. Krimis dieser Art sind nur was für alte Säcke? Mitnichten! Auch mit Anfang 30 kommt man voll auf seine Kosten, wenn es kein aktionreicher Thriller oder kaltblütiger Horrorstreifen sein muss.
René W.
9.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9.5
Punkte
Weitere Beiträge
Dropdead – Discography Vol 1 (1992 – 1993) (2020 Edition)