Martiria – Roma S.P.Q.R.

“Geschichtsstunde neu verpackt“

Artist: Martiria

Herkunft: Rom, Italien

Album: Roma S.P.Q.R.

Spiellänge: 56:27 Minuten

Genre: Epic Metal / Power Metal

Release: 22.09.2012

Label: My Graveyard Productions

Link: http://www.martiria.com/

Klingt wie: Hammerfall

Bandmitglieder: (während der Produktion 2012)

Gesang – Marco R. Capelli
Gitarre – Andy Menario
Bass – Derek Maniscalco
Keyboard – unbekannt
Schlagzeug – Umberto Spiniello

Tracklist:

  1. Nihil Aliud Quam Superstitione
  2. Callistus Wake
  3. Tale of Two Brothers
  4. Byzantium
  5. Britannia
  6. The Nothern Edge
  7. Hannibal (Sons of Africa)
  8. Omens
  9. Ides of March
  10. The Scourge of God
  11. Elissa
  12. Burn, Baby Burn
  13. Are You Afraid to Die?
  14. Spartacus

Martiria - Roma S.P.Q.R.
Rom (lat. Rōma; ital. Roma) ist nicht nur die Hauptstadt Italiens, sondern auch der Herkunftsort der Epic/Power Metaler von Martiria. Nachdem die Jungs bereits vier Alben herausgebracht und einige LineUp-Wechsel hinter sich haben, kam mit Roma S.P.Q.R. im vergangenen Jahr nun das fünfte Album der 1987 gegründeten Band raus.

Stilistisch erinnert das Album schon von Beginn an stark an Hammerfall, besonders wegen der recht episch gehaltenen Melodien und einigen Chor-Parts.

Wie vor allem durch Sabaton bekannt, verpacken Martiria auf Roma S.P.Q.R. die Geschichte ihrer Heimatstadt bzw. ihres Heimatlands geschickt in Songs und sorgen somit nicht nur für ein episches Hörerlebnis, sondern auch für ein wenig Geschichtsunterricht – sofern man den Text denn versteht.

Ides Of March, der neunte Song des Albums, ist ein recht ruhig gehaltener, fast balladenartiger Song, welcher kurzes Durchatmen erlaubt und die Stimme von Capelli auch mal in normaler Tonlage zeigt. Nicht verkehrt, aber man freut sich doch, wenn dieser Song vorrüber ist. Auch Britannia und Are You Afraid To Die, zwei relativ überflüssige Interludes, hätte man sich wirklich sparen können.

Im Großen und Ganzen ist das Album aber ein wirklich, wirklich gut gelungenes Stück Arbeit.

Fazit: Klasse Album. Martiria waren mir zuvor nicht bekannt und ich kann mich wirklich glücklich schätzen, dass ich mir dieses Album aus unserem großen Review-Topf gefischt habe. Kaufempehlung: Für Epic- und Power Metal-Fans auf jeden Fall. Auch Fans anderer Subgenres sollten hier mal reinhören. Anspieltipps: Tale Of Two Brothers
Martin W.
8.5
8.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: