The HU – The Gereg (Deluxe-Version)

Mongolischer Hunnu Rock Wahnsinn in der Deluxe-Ausgabe mit zusätzlichem Material

Artist: The HU

Herkunft: Ulaanbaatar, Mongolei

Album: The Gereg

Genre: Hunnu Rock

Spiellänge: 77:22 Minuten

Release: 10.07.2020

Label: Better Noise Music

Link: https://thehu.tmstor.es/

Bandmitglieder:

Lead Throat Singer and Morin Khuur – Gala
Lead Morin Khuur and Throat Singer – Enkush
Jaw Harp, Tsuur, Flute, and Throat Singer – Jaya
Tovshuur – Temka

Tracklist

  1. The Gereg
  2. Wolf Totem
  3. The Great Chinggis Khaan
  4. The Legend Of Mother Swan
  5. Shoog Shoog
  6. The Same
  7. Yuve Yuve Yu
  8. Shireg Shireg
  9. The Song Of Women

plus:

  1. Wolf Totem (feat. Jacoby Shaddix of Papa Roach)
  2. Yuve Yuve Yu (feat. From Ashes To New)
  3. Song Of Women (feat. Lzzy Hale of Halestorm)
  4. Shireg Shireg (acoustic)
  5. Yuve Yuve Yu (acoustic)
  6. Shoog Shoog (acoustic)

Eine der schillernden Rock-Sensationen des letzten Jahres sind zweifelsohne The HU aus der Mongolei. The Gereg, ihr Erstlingswerk, ist im September 2019 auf CD und Vinyl bei Eleven Seven Music erschienen!

Am 10.07.2020 erscheint auf Better Noise Music die Deluxe-Version des Albums mit zusätzlichem Material gegenüber dem Originalalbum.

The HU sind eine mongolische Band, die Rock und Metal auf traditionellen Instrumenten ihrer Heimat machen. Hinzu kommt ein durchdringender Kehlkopfgesang (Throat Singer), der ihrer Musik noch ein spezielles Extra gibt. Gegründet wurde die Band im Jahr 2016 in Ulaanbaatar (Mongolei). Seit der Veröffentlichung  der Videos von Wolf Totem und Yuve Yuve Yu im Herbst des Jahres, ist um das Quartett Gala, Enkush, Jaya und Temka, zu denen sich live noch weitere Musiker gesellen, ein regelrechter Hype ausgebrochen.

Der Albumtitel Gereg bezeichnet einen metallischen Anhänger, der während der Zeit von Dschingis Khan vom mongolischen Reich als erster Reisepass verwendet wurde und der Diplomaten ein unbehindertes Fortkommen bei vielen Nationen ermöglichte. Für The HU bedeutete Gereg gleich den weltweiten Durchbruch!

Ein komplettes Review können wie uns sparen, da wir bereits zur Originalausgabe ein Review gemacht haben. Dieses Review zum Originalalbum findet ihr hier.

Wir durften im Februar dieses Jahres beim Konzert in Köln live dabei sein, das Livereview findet ihr hier.

In einem exklusiven Interview in Köln vermittelte uns die Band einen Einblick, das Interview könnt ihr hier nachlesen.

Auf der nun erscheinenden Deluxe-Version von The Gereg befinden sich neben dem Originalalbum drei Akustikversionen bekannter Songs, ebenso enthält es drei Songs in Neuaufnahme und Kooperation mit weiteren Künstlern. Dabei handelt es sich um die Songs Wolf Totem (feat. Jacoby Shaddix of Papa Roach), Yuve Yuve Yu (feat. From Ashes To New) und Song Of Women (feat. Lzzy Hale of Halestorm).

Diese drei Neuinterpretationen der an sich bekannten Songs haben jeweils ihren gewissen Reiz und können auf ganzer Linie überzeugen. Gerade die noch recht frische Auskopplung Song Of Women (feat. Lzzy Hale of Halestorm) aus dem Mai dieses Jahr ist sehr überzeugend. Von allen drei Kooperationen existieren zudem original Music Videos.

The HU – The Gereg (Deluxe-Version)
Fazit
Der Bandname The HU bedeutet „Mensch“ und symbolisiert die Philosophie der Band, niemanden auszugrenzen und jeden ihrer Fans auf der ganzen Welt auf eine Reise mitnehmen zu wollen. Und genau das machen die vier Mongolen auf The Gereg in unnachahmlicher Weise. The Gereg ist ihr Pass/Dokument für Rockmusik, die erfrischend, unerhört und bisher ungehört ist. Nun ist also neben der Originalversion diese Deluxe-Version erhältlich. Nicht wirklich etwas Neues gegenüber der Originalversion, jedoch aufgrund des Zusatzmaterials lohnenswert. Für den Fan der Mongolen stellt sich jetzt natürlich die Frage, ob er das unbedingt haben muss. Diese Entscheidung kann ich den Fans nicht abnehmen, das sollte jeder für sich selbst entscheiden! Sicherlich etwas Schönes zur Überbrückung bis zum zweiten Album, das die sympathischen Jungs jetzt auf jeden Fall liefern müssen. Als Anspieltipps empfehle ich die drei Versionen in Kooperation mit den anderen Künstlern.

Anspieltipps: Wolf Totem, Yuve Yuve Yu und Song Of Woman
Juergen S.
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Punkte
Weitere Beiträge
Defecto – Duality