The Very End – Turn Off The World

„So muss Modern Metal klingen!“

Artist: The Very End

Herkunft: Essen, Deutschland

Album: Turn Off The World

Spiellänge: 46:56 Minuten

Genre: Modern Metal

Release: 23.11.2012

Label: SPV / Steamhammer

Link: http://www.theveryend.net

Produktion: durch Waldemar Sorychta

Bandmitglieder:

Gesang – Bjoern Goosses
Gitarre – René Bogdanski
Gitarre – Volker Rummel
Bassgitarre – Marc Beste
Schlagzeug – Lars Janosch

Tracklist:

  1. Splinters
  2. Iron Sky
  3. Infidel
  4. The Black Fix
  5. Maelstrom Calling
  6. Sixes And Nines
  7. The Last Mile
  8. Dreadnought
  9. Gravity
  10. Orphans Of Emptiness
  11. To Feed On Hope
the_very_end_-_turn_off_the_world-cover

Nach ihrer Debütplatte VS. Life, die im Jahr 2008 erschien, brauchte es drei Jahre bis die Band The Very End – diesmal unter dem Label Steamhammer/SPV – ein neues Album auf den Markt brachte. Mercy & Misery war dann auch der erste Kontaktpunkt zwischen der Band und mir. Damals fand ich vor allem die harten Shouts und die thrashigen Riffs genial. Dass die fünf Ruhpott-Jungs mit ihrem neuesten Release Turn Off The World mit dem weitermachen, wo sie aufgehört haben, ist auf jeden Fall die Hoffnung, mit der ich jetzt auf diesen blauen runden Button klicke, der bekanntlich dafür sorgt, dass die Musik beginnt!

Den Anfang macht eine unverzerrte Gitarre, die nur den Riff vorgibt – Moment… The Very End singen auf Deutsch? Nein, nur die eingerufenen Zwischenparts bleiben deutsch, der Rest wird in bekannter englischer Sprache halb geshoutet, halb gesungen.

Die Riffs sind eingängig und für die Band typisch eine Mischung aus thrashiger Rhythmik und melodischen Arrangements, wobei sich die Essener trauen, ein Lied bei 130km/h auf Schrittgeschwindigkeit abzubremsen, um ein Solo dazwischen zu spielen. So gelingt eine gut passende Symbiose aus Mid- und Downtempo-Parts, die aus den Genres des klassischen Thrash Metal, Hard Rock, Heavy Metal und Death Metal hier und da etwas aufgreift.

Stimmtechnisch ist Bjoern Goosses da, wo ich ihn erwartet habe. Die klare Stimme erinnert mich ab und an ein wenig an Rainer Nygårds (Diablo) Thrash-Sound, wobei mir die Shouts auch auf jeden Fall nicht unbekannt vorkommen.

Dass die Band mit ihren Texten etwas aussagen will, ist mir spätestens nach einem Blick in die mir vorliegende PDF-Datei aufgefallen, denn The Very End nutzen die Musik, um der Welt so einige Missstände an den Kopf zu knallen.

Fazit: Dass Modern Metal immer gleich klingt, muss sich ein Fan dieses Genres immer wieder anhören, doch The Very End beweisen durch ihren krassen Genremix genau das Gegenteil. Turn Off The World beschreibt ein ausgeglichenes und sehr abwechslungsreiches Modern Metal-Album, welches so quasi von jedem Genre etwas verarbeitet. Meiner Meinung nach ist den fünf Essenern die neue Platte gelungen und kann nahtlos an die Releases von 2008 und 2011 anknüpfen. Ein Muss für jeden Fan des Genres! Anspieltipps: Orphans Of Emptiness, To Feed On Hope und Iron Sky
Kai R.
8.5
8.5
Weitere Beiträge
Crystal Viper – Tales Of Fire And Ice