Kenziner – The Last Horizon

“Hinter dem Horizont geht es hoffentlich weiter“

Artist: Kenziner

Herkunft: Finnland

Album: The Last Horizon

Spiellänge: 54:48 Minuten

Genre: Progressive Power Metal

Release: 23.05.2014

Label: Power Prog Records

Link: http://www.kenziner.net

Klingt wie: Daedalus und Illusion Suite

Produktion: Sonic Pump Studios, Helsinki von Nino Laurenne

Bandmitglieder:

Gesang – Markku Kuikka
Gitarre – Jarno Keskinen
Bass – JJ Hjelt
Keyboard – Jukka Karinen
Schlagzeug – Make Lievonen

Tracklist:

  1. Run For Your Life
  2. Our Times
  3. Heroes Ride
  4. Devour The World
  5. End Of An Era
  6. Keep The Flame Alive
  7. I Am Eternal
  8. No Turning Back
  9. The Last Horizon
  10. Perfect Moment (Bonus Track)

Kenziner - The Last Horizon

Die Band Kenziner hatte in den Jahren 1998 und 1999 jeweils ein Album veröffentlicht, ging dann aber auseinander und die Mitglieder zogen sich komplett aus dem Musikgeschäft zurück. Im Jahr 2012 erschien ein Best-Of-Album und der Kopf der Band, Jarno Keskinen, beschloss, Kenziner wiederzubeleben. Zunächst fand sich mit Markku Kuikka ein hervorragender Sänger, über diesen stießen dann auch die anderen Bandmitglieder dazu. Man ging gemeinsam daran, am Songmaterial von Jarno Keskinen zu arbeiten. Die Produktion fand dann im Winter 2012/2013 statt, am 23.05.2014 wird über Power Prog Records das neue Album The Last Horizon erscheinen.

Mit dem ersten Song Run For Your Life hat man genau das Richtige zum Einstieg ausgewählt. Ein richtig guter Power Metal-Song, der da mit der kraftvollen Stimme von Markku Kuikka aus den Boxen schallt. Warum der Stil der Band auch sehr oft als neoklassisch bezeichnet wird, kann man bei Liedern wie Our Times und Devour The World hören. Bei End Of An Era und auch Keep The Flame Alive bin ich auch nach dem zigsten Hören immer noch der Meinung, man hat Mats Levén als Gastsänger gewinnen können. Diese fast schon Übereinstimmung bis in das kleinste Detail ist faszinierend. Auch hier wieder überaus opulente und ausladende Songs mit feinen Instrumentalparts, in denen jeder mal zeigen darf, was er kann.

Die meisten Lieder bewegen sich ja eher im Midtempo-Bereich, aber mit No Turning Back drücken die Jungs das Gaspedal mal bis zum Anschlag durch. Auch hier wieder neoklassische Anflüge, dieses Mal hört man ein Spinett, und es passt einfach wunderbar. Erinnert mich, natürlich bis auf das Spinett, an sehr frühe Glanztaten von At Vance als Mats Levén dort Sänger war. Leider einer der kürzeren Songs auf dem Album, so könnten die Jungs gern des öfteren durchstarten. Der Anfang von The Last Horizon lässt mich ja noch hoffen, dass mein Wunsch erfüllt wird, aber nach knapp einer Minute ist dann wieder Midtempo angesagt. Der längste Song des Albums ist allerdings schon ein Meisterwerk, die progressiven Elemente, die hier eingebaut sind, sind wirklich beeindruckend.

Der CD-Bonustrack Perfect Moment entpuppt sich als Ballade, die dieses Album schön ruhig mit Klavier und Streichern abschließt. Hier kann man auch schon einmal damit beginnen, die überwältigenden Höreindrücke zu verarbeiten.

Da ich vorher noch nie etwas von Kenziner gehört hatte, bin ich relativ unbedarft an dieses Review ran gegangen. Aber vom Hörer wird hier einiges verlangt, das ist nicht einfach Power Metal mit ein paar progressiven Spielereien, das ist richtig gut und teilweise auch recht komplex, was Kenziner da abliefern. Nach dem ersten Hören habe ich relativ erschlagen dagesessen und musste das, was ich da gerade gehört hatte, erst mal sacken lassen. Und auch nach dem zweiten Hören war das Review noch längst nicht geschrieben, aber jedes Hören hat unglaublichen Spaß gemacht. In diesem Sinne kann ich nicht anders, als zu sagen: Kaufen! Anspieltipps: Run For Your Life, No Turning Back und The Last Horizon
Heike L.
8.5
8.5
Weitere Beiträge
Revel In Flesh – The Hour Of The Avenger