Time For Metal: Die Top 5-Alben des Jahres 2020 unseres Teams – Heute: Peter H.

Teil 18 von 18

Wie in den vorangegangenen Jahren haben wir auch in diesem Jahr im Time For Metal-Team gefragt, was denn für jeden die musikalischen Highlights waren. Dafür haben unsere Teammitglieder ihre ganz persönlichen Lieblingsalben rausgesucht.

Neben einem Hörbeispiel haben wir für die Top 5 auch jeweils den Link zu unserem Review aufgeführt, damit ihr noch einmal nachlesen könnt, warum das Album seinen Platz in den ganz persönlichen Top 5 des Jahres 2020 gefunden hat. Neben diesen Top 5 – die übrigens kein Ranking darstellen, sondern in zufälliger Reihenfolge genannt sind – gibt es auch immer wieder mal die eine oder andere persönliche Empfehlung unserer Teammitglieder, also viel Spaß bei der Lektüre!

Oh Mann, ein schwieriges Jahr liegt da hinter uns – hinter uns allen. Und vermutlich wird uns das Erlebte noch weit in das kommende Jahr begleiten. Abgesehen vom alldominierenden Thema „Corona“, lag das musikalische Jahr zum Glück nicht ganz am Boden. Weltweit konnte die Mehrheit der Bands zwar nicht mehr auftreten, dies hielt viele jedoch nicht davon ab, neues Material zu veröffentlichen. Und da war wirklich sehr guter Stuff dabei!

Fates Warning – Long Day Good Night

Diese Band verfolgt mich nun schon fast mein ganzes Leben lang. Insbesondere die Scheiben mit John Arch haben es mir angetan. Aber auch die Werke mit Ray Alder haben es allesamt in sich, so auch das jüngste Werk Long Day Good Night. Meiner Meinung nach eines der intensivsten Alben von Fates Warning. Ich fühle mich in jedem Track maximal aufgehoben und kann die Inspiration sehr gut nachvollziehen. Long Day Good Night vollendet ein musikalisch gesehen sehr qualitätsvolles Jahr 2020 und kam gerade noch zum rechten Zeitpunkt. Hoffentlich erweisen sich die Gerüchte um eine Beendigung dieses Projekts als unrichtig und wir werden noch viele Alben dieser Ausnahmeband genießen dürfen.

DeVicious – Phase Three

Ein teuflisch gutes und pures Hard Rock Album, an dem sich die Größen des Genres ohne Gnade messen lassen müssen. Phase Three beinhaltet weit mehr als nur gute Anlagen, es bringt Professionalität, Weitblick, Enthusiasmus und viel Liebe zum Detail hervor. Besonders hervorzuheben ist das Talent für Songwriting und Arrangement, das dazu führt, dass Phase Three über die Gesamtheit der Songs beinahe durchgehend über ein überdurchschnittlich hohes musikalisches Niveau verfügt. Das Album bringt Spaß!

Mystic Prophecy – Metal Division

Metal Division schickt sich an, jetzt schon eines der mächtigsten Power Metal Alben im Jahr 2020 zu werden. Das Album weist über die elf Tracks hinweg überwiegend Stärken auf, vor allem das Songwriting ist erwachsen und braucht sich beileibe nicht zu verstecken. Die Songstrukturen und die Melodien sind in der Tat herausragend. Da wurde rein gar nichts dem Zufall überlassen. Mystic Prophecy beanspruchen mit Metal Division nicht weniger als schließlich zu einer der professionellsten deutschen Power Metal Bands zu avancieren. Alles andere wäre aus meiner Sicht eine Farce. Und ich bin mir sicher, dass dies über die deutschen Grenzen hinaus ebenso wahrgenommen wird. Größter Respekt vor dieser Leistung!

Sons Of Apollo – MMXX

MMXX ist nicht weniger als das Ergebnis von hochtechnischer Perfektion. Das alles klingt so mühelos, so selbstverständlich, dass einem nicht selten die Worte fehlen. Dabei gehen Sons Of Apollo keinerlei Kompromisse ein und folgen in den Kompositionen ganz einfach ihrer Lust. Wohl dem, dem diese Gottesgnade zuteilgeworden ist, denn ganz so einfach scheint es in der Umsetzung dann doch nicht zu sein. Aber die Jungs können das halt. Einziger Knackpunkt für die breite Masse könnte der genretypische Hang zur technischen Ausprägung sein, daran werden sich vor allem die Genreliebhaber allerdings vollkommen ergötzen können. Besonders hervorzuheben sind meiner Meinung nach die Vocals von Jeff Scott Soto, der in der Lage ist, dieser Art von Musik seinen Ausdruck zu verleihen.

DeadRisen – DeadRisen

DeadRisen beglückten uns mit diesem Debütalbum. Technische Raffinesse, Erfahrung und das Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten führen zur Leichtigkeit, solche Musik zu kreieren. Wollen wir hoffen, dass dieses Projekt in dieser Zusammensetzung bestehen bleibt, denn dann dürften weitere Ergüsse dieser Qualität vorprogrammiert sein.

Weitere Empfehlungen

Ich möchte hier noch weitere fünf Alben aufführen, die in meinen Rezensionen des Jahres 2020 die Punktzahl „9“ erreicht haben. Auch hier möchte ich unbedingte Kaufempfehlungen aussprechen.

Midnight – Rebirth By Blasphemy

Wolf – Feeding The Machine

Pattern-Seeking Animals – Prehensile Tales

Kenziner – Phoenix

Awaken – Out Of The Shadows

Weitere Beiträge
Time For Metal: die längsten Songs der Rock- und Metal-Geschichte mit Death, Dark Empire, Altar, King Witch u.v.m.